Ausgabe 078, F&B Know-how

Portwein - Comeback eines Klassikers

Sein Variantenreichtum ist beinahe so unbegrenzt wie seine Beliebtheit. Nostalgiker genießen den aromatischen Gespriteten nach altbewährter Tradition aus abgebrochenem Flaschenhals.

Fotos: Quinto do Noval, Delaforce, Shutterstock, beigestellt
Portwein - die Landschaft Portugals


Irgendwie war er ja immer da – meist schamhaft bei den Aperitifs versteckt und meist von mäßiger Qualität. Heute glänzt Port wieder heller denn je und beweist, dass große gespritete Weine immer Saison haben. Ganz wenige Getränke haben ein so eigenständiges Profil wie Portwein. Rund um den traditionsreichen Portugiesen ist so ziemlich alles speziell.

Herkunft
Portwein entsteht in der gleichnamigen DOC im Nordosten Portugals. Das ist übrigens das Weinbaugebiet mit dem ältesten bekannten Gebietsschutz (1756). Wer unvorbereitet in die wunderschöne Hafenstadt Porto einfällt, wird etwas verwirrt die vollkommene Absenz von Weinstöcken und -bergen registrieren. Davon trennen einen gute 100 Kilometer, die am angenehmsten mit der Eisenbahn zurückzulegen sind. Die einzigartige Weinlandschaft prägen der Douro, ein ruhiger, breiter Strom, und gigantische, kühne Schiefer-Terrassen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Sorten
In die gespritete Wunderdroge finden bis zu 60 Sorten Eingang. Für roten Portwein sind dies Tinta Barocca, Touriga Franca, Touriga Nacional, Tinta Roriz und andere. Im weißen finden sich so seltene Trauben wie...

HIER registrieren

10.03.2009