Ausgabe 083, Porträts

Silvio Nickol - Ich wäre ein Idiot, würde ich das Paradies verlassen

Silvio Nickols Mission im Hotel Schloss Velden scheint noch lange nicht beendet. Er will der Beste in Österreich werden. Oder ist er das sogar schon?

Fotos: Werner Krug
Silvio Nickol

>> Kontakt


Capella Schloss Velden
A-9220 Velden am Wörthersee
Tel.: +43 (0)42 74/52 00 00

info.velden@capellahotels.com


www.capellahotels.com/careers.php

Es war das heißeste Gerücht des Sommers und beschäftigte Kärntner Regionalmedien ebenso wie Österreichs bekanntestes Society-TV-Format und auch deutsche Fachmagazine. Verlässt Silvio Nickol das „Schlossstern“? Jenes Gourmetrestaurant, beheimatet im ersten Stock des Luxushotels am Wörthersee, in dem er seit März 2007 als Küchenchef für Furore sorgt?
Nach nur acht Monaten im Schlossstern zeichnete der Guide Michelin Nickol mit dem ersten Stern aus. Ein Jahr später folgte der zweite. Keinem anderen Koch außerhalb Frankreichs ist das in diesem Eiltempo je gelungen. Für die österreichischen Kollegen, aber auch für die Deutschen Grund genug, um diesen großgewachsenen Blondschopf, der aus Sachsen stammt, von nun an genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer, wenn nicht er, sollte der erste in Österreich sein, dem die Ehre des dritten Michelin-Sterns zuteil wird? Das (vorläufige) Aus des Guide Michelin in Österreich lässt diese Antwort nun offen. Und Nickol? Hat er tatsächlich daran gedacht, Österreich den Rücken zu kehren und in Deutschland oder anderswo sein Sterneglück zu finden? Er selbst sagt: „Nie dachte ich an Abschied. Ich habe hier im Schloss in zweieinhalb Jahren etwas aufgebaut, womit man das Team und meinen Namen verbindet. Was zählt sind die Gäste.“ Auch Hoteldirektor Elmar K. Greif meint: „Nickol wäre ja ein Tor, wenn er das hier aufgeben würde. Michelin hin oder her. Er ist ein guter und aufregender Spitzenkoch.“ Tatsächlich soll Nickol aber in jenen Tagen, in denen das Aus des Guide Michelin öffentlich wurde, sehr…

HIER registrieren

04.08.2009