Ausgabe 088, Porträts

Mirkos Reehvolution

2010 wird DAS Jahr von Mirko Reeh! Der Multigastronom plant weitere innovative Food-Konzepte, neue Kochbücher, neue TV-Shows und sogar einen Krimi. Doch woher holt er die Ideen für seine neuen Projekte?

Text: Michael Pech, Katharina Wolschner; Fotos: Werner Krug
Mirko Reeh, der Multigastronom

>> Mirko Reeh über …

 

… Juan Amador
Fachlich ist er mit drei Sternen eine ganz andere Nummer. Menschlich verstehen wir uns super. Ich habe sehr großen Respekt vor seiner Leistung.

… seine Rolle in der Küche
Ich trinke nur Champagner und schreie herum. Nein, Spaß beiseite. Ich arbeite grundsätzlich auf jedem Posten mit, um den Mitarbeitern zu zeigen, dass jede einzelne Person wichtig ist.

… Auszeit
Die brauche ich viermal im Jahr. Da gehe ich auf Reisen. Aber, abschalten kann und will ich auch dann nicht. Ich brauche einfach den Ortswechsel und den kreativen Input.

… Bekanntheit
In Frankfurt extrem. Die Leute erkennen mich sofort auf der Straße. Ich genieße das und sehe, dass ich sehr vielen Menschen mit dem, was ich tue, eine große Freude bereite.

… Kochschule
Meine Kochschule läuft super. Da merkst du, wie sehr es den Menschen Spaß macht, hinter dem Herd zu stehen. Manche Firmen haben mich bereits bis ins Jahr 2014 gebucht.

Da wären die „Kochschule“ und das erst vor wenigen Wochen eröffnete „Pearl – Reehstaurant by Mirko Reeh“. Beides in Frankfurt. Beides ein Erfolg. Und mit beidem hat Mirko Reeh, Frankfurts umtriebigster Szenekoch, noch nicht genug. Für das Jahr 2010 stehen gleich drei konkrete Neueröffnungen auf dem Businessplan des 33-Jährigen: ein Café in der Innenstadt, ein amerikanisch angehauchtes Restaurant und ein Lokal, das sich dem Thema Spaghetti und Musik widmet.

„Das amerikanische Restaurant soll ,American Diner by Mirko Reeh’ heißen – ein Lokal im 50er-Jahre-Stil mit Hamburgern und Pizzen, aber auf einem hohen Niveau mit Qualitätsprodukten“, so Reeh. Und das Spaghetti-Ding? „Das wird ein Laden mit 100 verschiedenen Arten und der passenden Musik dazu – der Name: Mirko Reehs Spaghetti-Oper.“ Für viele mag das vielleicht alles wie eine Spinnerei klingen. Nur wenige in der Branche wissen, dass Reeh bereits seit Jahren – auch für Topköche – bereits Food-Konzepte wie auch Rezepte entwickelt und verkauft. Namen muss er geheim halten.

Nun will er endlich allein mit seinen Projekten durchstarten, allerdings immer mit einem Partner an der Seite, der für die Finanzen sorgt. „Alles, was mit Geld zu tun hat, will ich nicht mehr machen. Ich bin Koch und gehöre ins Lokal und unter die Menschen“, so Reeh, der erst vor Kurzem zu diesem Schluss gekommen ist. Bis dahin war er ein bekennender Workaholic. „Ich bin nur noch am Schreibtisch gesessen. Um 7 in die Firma, um 2 Uhr nachts wieder raus. Irgendwann geht das einfach nicht mehr.“ Sein Output in dieser Zeit war gewaltig: Mittlerweile hat Reeh 17 Kochbücher auf dem Markt, pro Jahr verkauft er insgesamt um die 50.000 Stück. Auch wenn er medial nicht in ganz Deutschland bekannt ist, so ist er in Frankfurt unumstritten ein Superstar. Schuld ist sein öffentliches Leben, mit dem er sich nicht zuletzt schon öfter auf Seite 1 der Bild-Zeitung wiederfand, und natürlich die zahlreichen TV-Shows, die Mirko Reeh zum Publikumsliebling machten – angefangen bei der Kocharena auf VOX über die Küchenschlacht in ZDF bis hin zu unzähligen Auftritten in regionalen Fernsehsendungen. Wie gut er beim Publikum ankommt, macht sich...

HIER registrieren

17.11.2009