Ausgabe 097, Porträts

Sacher Wien - Fest im Sattel

Er zählt zu den aufstrebenden Küchenmeistern Österreichs, kratzt an der dritten „Gault Millau“-Haube und hält die Kulinarik eines der weltweit traditionellsten Hotels hoch: Werner Pichlmaier, Executive Chef im Sacher in Wien! Doch was kaum jemand weiß: Sein Aufstieg begann mit einer Niederlage.

Fotos: Werner Krug
Sacher Wien, das Personal Fest im Sattel

Fünf Jahre ist es her. Da packte der damals 31 Jahre junge Werner Pichlmaier seine Sachen und zog fort aus Graz. Das Restaurant „Pichlmaier“, bewertet immerhin mit 14 Punkten im „Gault Millau“, musste schließen. Besitzer waren die Eltern. Werner stand in der Küche. Er und seine beiden Brüder waren Teilhaber. „Es mangelte nicht an den Gästen“, sagt Pichlmaier. „Aber in Graz ein Restaurant auf hohem Niveau mit gut ausgebildetem Personal zu betreiben ,ist nur sehr schwer möglich. Als die Kosten explodiert sind, haben wir zugedreht.“

Die „Flucht“ in Österreichs Bundeshauptstadt Wien tat dem damals noch ungeschliffenen Kulinariktalent gut. Pichlmaier heuerte 2005 schließlich im „Steirereck“ an und betrat eine völlig neue Welt. „Anfangs von Helmut Österreicher und dann vom jungen Heinz Reitbauer lernte ich einen komplett anderen Stil. Und ich wusste, es gibt einen Unterschied zwischen...

HIER registrieren

12.07.2010