Ausgabe 181, Advertorial

F&B Academy: Absolventen im Porträt

In ein paar Jahren wird David Eggler das Hotel Arlberghaus in Zürs, einen Familienbetrieb in vierter Generation mit 99 Betten, übernehmen.

Fotos: Beigestellt

David Eggler

Der 32-jährige Quereinsteiger wagte 2012 den Wechsel von der Informatikbranche in die Hotellerie. Im Arlberghaus ist David Eggler für den F&B-Bereich verantwortlich, dessen Kapazität im kommenden Jahr durch ein neues À-la-carte-Restaurant von 70 auf 140 Plätze aufgestockt werden soll.

1  Was sind Ihre Aufgaben im Hotel Arlberghaus?

David Eggler: Wir sind ein Familienbetrieb in vierter Generation. Mein Vater und meine Mutter leiten das Hotel, ich bin der Assistent der Geschäftsführung und außerdem noch allein für den F&B-Bereich zuständig. Im Laufe der nächsten Jahre werde ich den Betrieb dann übernehmen. 

2 Sind Sie direkt in den Familienbetrieb eingestiegen?

Eggler: Ich hab mich erst 2012, also recht spät, dazu entschlossen. Nach meinem Informatikstudium war ich als Internetprovider selbständig und die Firma führe ich auch noch parallel. Gerade weil ich Quereinsteiger bin, wollte ich durch Profis die Branche kennenlernen und erklärt bekommen. Über die hogast war dann der Kurs der F&B Academy ausgeschrieben und den habe ich 2015 besucht.   

3 Welche Inhalte der F&B Academy waren für Sie am interessantesten?

Eggler: Weil ich ein Zahlenmensch bin, war für mich Controlling spannend, aber auch die Bereiche Konzepte und BWL. In BWL hatte ich durch mein Studium schon Vorkenntnisse. Der Kurs war aber trotzdem auf einem ordentlichen Niveau und ging ziemlich tief in die Materie. So kriegt man mit, was die wesentlichen Zahlen im Betrieb sind. 

4 Welcher fachliche Input hilft Ihnen in der Praxis am meisten weiter?

Eggler: Im nächsten Jahr steht bei uns im Betrieb eine große Veränderung in gastronomischer Sicht an. Unser À-la-carte-Restaurant wird einen besseren Platz bekommen. Gerade die Inhalte, wo es um die Konzeptentwicklung und das Operative ging, sind fürs nächste Jahr interessant. Aktuell konnte ich mir schon für unser bestehendes Restaurant von den kleinen, lustigen Marketing-Schmähs was abschauen. Unser Restaurant im Arlberghaus ist nämlich im ersten Stock nicht so leicht zu finden. Deshalb haben wir bei unserem Shop als Werbung neonfarbene Ski mit der Speisekarte aufgestellt, um auf das Restaurant hinzuweisen. 

5 Wem empfehlen Sie den Lehrgang der  F&B Academy?

Eggler: Jedem, der mit dem Gedanken spielt, sich selbständig zu machen, und allen, die sich mit Cash-Flow, Zahlen und Bilanzen noch nicht auskennen. 

 

Facts: Alles über die F&B Academy

Die nächsten F&B-Management-Lehrgänge starten am:

23. 11. 2015 in Oberösterreich

18. 01. 2016 in München/Salzburg/Tirol

25. 01. 2016 in Wien/Niederösterreich

In fünf Blockseminaren bekommen die Teilnehmer von Österreichs erster Food & Beverage Academy das Wissen vermittelt, das sie zur Arbeit als professionelle F&B-Manager/Betriebsleiter in Hotellerie und Gastronomie benötigen.

Die berufsbegleitende Ausbildung zeichnet sich durch ihren starken Praxisbezug aus. Es werden spezifische Branchenkenntnisse vermittelt sowie Selbstkompetenzen als Führungskraft verbessert. 

F&B Academy

Birgit Luckeneder

Zappestraße 9 | A-4040 Linz

Tel.: +43 (0) 732/24 69 60

office(at)fbacademy.at

www.fbacademy.at 

21.10.2015