Ausgabe 181

Kurs auf die große Karriere bei Seabourn

Tom Goetter bekam bei Seabourn die Chance, als Chef de Cuisine die zukünftige Küchenlinie von 3-Sterne-Koch Thomas Keller umzusetzen.

Sterne-Koch Thomas Keller

Seit wann gehören Sie zur großen Seabourn-Familie?

Tom Goetter: Erst seit drei Monaten. Ich bin also noch ein Frischling. 

Und Sie sind für die Implementierung des neuen Thomas-Keller-Konzepts zuständig?

Goetter: Genau. Wir waren bis jetzt mit einem 12-köpfigen Team in Kalifornien und haben dort im Napa Valley die Restaurants von Thomas Keller besucht. Derzeit arbeiten wir sehr eng mit seinem Executive Chef zusammen und erarbeiten jede Menge Rezepte. Das macht natürlich mächtig Spaß! 

Man hört ja immer wieder, dass man sehr schnell Karriere auf Kreuzfahrtschiffen machen kann, aber Ihr Fall ist dann doch sehr speziell? 

Goetter: Seabourn ist eine sehr offene Company und man bekommt hier wirklich super Chancen. Wenn man also mit dem nötigen Know-how und der richtigen Motivation bei der Sache ist, kann man auch in ganz kurzer Zeit sehr viel erreichen. Ich bin natürlich extrem dankbar dafür, dass man mir schon in so jungem Alter diese wichtige Position ermöglicht hat. 

Wie war es für Sie bis jetzt, auf einem Cruiseship zu arbeiten?

Goetter: Die ersten Wochen waren sehr hart. Aber wenn man sich daran gewöhnt hat, macht es wirklich sehr viel Spaß. Auf den Seabourn-Schiffen mit maximal 450 Gästen ist die Crew tatsächlich wie eine Familie. Es wird hier sehr viel für die Mitarbeiter getan und das hat mich gleich von Anfang an begeistert. Man hat geregelte Arbeitszeiten und Pausen, lernt die ganze Welt kennen und kann dabei auch noch viel Geld sparen: Hey, was will man mehr! 

Während die Sonne über dem Markusplatz in Venedig aufgeht, startet Tom Goetter seinen Tag mit Fitnesstraining, ersten Meetings und Instruktionen für neue Thomas-Keller-Gerichte.
Während die Sonne über dem Markusplatz in Venedig aufgeht, startet Tom Goetter seinen Tag mit Fitnesstraining, ersten Meetings und Instruktionen für neue Thomas-Keller-Gerichte.
Während die Sonne über dem Markusplatz in Venedig aufgeht, startet Tom Goetter seinen Tag mit Fitnesstraining, ersten Meetings und Instruktionen für neue Thomas-Keller-Gerichte.
Während die Sonne über dem Markusplatz in Venedig aufgeht, startet Tom Goetter seinen Tag mit Fitnesstraining, ersten Meetings und Instruktionen für neue Thomas-Keller-Gerichte.
Damit alles wie geschmiert läuft, schult der Chef de Cuisine das Seabourn-Küchenteam und sorgt dafür, dass die 3-Sterne-Küchenlinie in Zukunft perfekt umgesetzt wird.
Damit alles wie geschmiert läuft, schult der Chef de Cuisine das Seabourn-Küchenteam und sorgt dafür, dass die 3-Sterne-Küchenlinie in Zukunft perfekt umgesetzt wird.
Nach dem Lunch mit Kollegen wird es höchste Zeit für einige entspannte Minuten auf dem Crew-Deck. Auch für einen wilden Ritt auf dem Wasser ist noch Zeit.
Nach dem Lunch mit Kollegen wird es höchste Zeit für einige entspannte Minuten auf dem Crew-Deck. Auch für einen wilden Ritt auf dem Wasser ist noch Zeit.
Nach dem Lunch mit Kollegen wird es höchste Zeit für einige entspannte Minuten auf dem Crew-Deck. Auch für einen wilden Ritt auf dem Wasser ist noch Zeit.
Nun geht es ans Eingemachte: Vorbereitungen fürs Dinner, kurzer Snack und dann ab zum Service-Briefing.
Nun geht es ans Eingemachte: Vorbereitungen fürs Dinner, kurzer Snack und dann ab zum Service-Briefing.
Nun geht es ans Eingemachte: Vorbereitungen fürs Dinner, kurzer Snack und dann ab zum Service-Briefing.
Nun geht es ans Eingemachte: Vorbereitungen fürs Dinner, kurzer Snack und dann ab zum Service-Briefing.
Der Tag war lang, daher gibt’s zur Belohnung in der Crew-Area noch einen Drink, bevor es in die Heia geht.

Wie schwierig ist es im Alltag, die 3-Sterne-Küche auf einem Kreuzfahrtschiff zu realisieren?

Goetter: Das ist schon eine zeitintensive Aufgabe. Wir fangen jetzt dann bald step by step an, die ersten Gerichte in unsere regulären Menüs einzubauen. So versuchen wir langsam, eine gewisse Routine für diese genialen Kreationen hineinzubekommen. Es geht dabei um die Liebe zum Detail und die Spitzenqualität, die man braucht, um ein rundes Gesamterlebnis zu schaffen. Für mich persönlich ist es natürlich eine große Bereicherung, mit einem Vorbild zusammenzuarbeiten und so auf ein ganz neues Level zu kommen. 

Jeder freut sich schon darauf, dass es endlich losgeht! Was ist Ihr Lieblingsort auf dem Schiff?

Goetter: Ich bin definitiv am liebsten in der Küche. Ich arbeite derzeit im Collonade, wo man direkt vor den Gästen kocht und mit ihnen kommunizieren kann. Wenn sie dann hin und wieder sogar klatschen, beobachte ich mit Vorliebe mein Team und freue mich, wenn es zufrieden mit seinem Produkt ist! Das ist die beste Bezahlung am Tag!  

Sie planen also schon, noch eine Zeit lang bei Seabourn zu bleiben, oder?

Goetter: Ja. Ich fühle mich derzeit wie in einem Spielzeugladen und kann es gar nicht erwarten, all die Spielzeuge zu entdecken!

 

Skills für den Job als Chef de Cuisine bei Seabourn 

  • Ausbildung als Koch/Köchin 
  • Organisationstalent 
  • Kreativität 
  • Kenntnisse in der Mitarbeiterführung 

Die Aufgaben sind der Einkauf von Frischprodukten, die Überwachung aller Kosten und die Erstellung der Speisepläne. 

Seabourn Cruiseline Limited 
www.seabourncareers.com 
Tel.: +44 (0) 300/303 81 91

20.10.2015