Ausgabe 151, F&B Know-how

Eine Branche im Wandel!

Wie sich die größten Cash&Carry Unternehmen neu positionieren und welche Möglichkeiten sich durch den extremen Konkurrenzkampf der C&C-Märkte für Gastronomen auftun.

Cash and Carry Unternehmen

Steckt der heiß umkämpfte Cash-&-Carry-Markt in der Krise? Sieht man sich die aktuellen Statistiken des EHI Retail Institute Köln (ein wissenschaftliches Institut des Handels) an, schrumpft der Umsatz der Cash-&-Carry-Märkte in Deutschland seit 2010 empfindlich. Die Zahlen sprechen dabei eine deutliche Sprache: Waren es 2010 noch 11,9 Milliarden Euro, sind es 2012 nur mehr 10,75 Milliarden Euro Nettoumsatz gewesen. C&C ist nicht nur in Deutschland inzwischen ein schwieriges Geschäft geworden. Auch in Österreich scheint der Markt stark gesättigt und konzen-triert zu sein. Zudem setzen Wettbewerber wie Discounter und Fachmärkte die Großhandelssparte unter Umsatz- und Ertragsdruck. Spartenexperten werden immer erfolgreicher, ein Online-Fleischversandhändler wie etwa Otto Gourmet hat sich zum mittlerweile wichtigsten Fleischlieferanten der Spitzengastronomie hochgearbeitet.

Durch neue Ideen, den Fokus auf hochwertige Frische, spezielle Serviceangebote für Stammkunden sowie Lieferdienste versuchen die Unternehmen, nun neue Wachstumsquellen zu erschließen. Vom ursprünglichen Konzept, dass Kunden für die Zusammenstellung der Waren, die Bezahlung (Cash) und den Transport (Carry) selbst verantwortlich sind, weicht...

HIER registrieren

14.11.2015