Ausgabe 158, Porträts

Der Superchef

Durch Haute-Cuisine-Happy-Meals zum König der Köche: Joël Robuchon macht die Sterne zum System und sich selbst zum kulinarischen Dagobert Duck.




Fotos: Mike Krueger

 


Im Vergleich zu Joël Robuchon ist Marco Pierre White ein Miezekätzchen.“ Sagt niemand Geringerer als Hell’s-Kitchen-Chef und Aggromaniac Gordon Ramsay. Und noch heute spürt man die Ehrfurcht in Ramsays Stimme, wenn er über das vulkanartige Temperament des französischen Ausnahmekochs spricht. Aber nicht nur das Temperament von Robuchon geht ab wie eine Rakete, auch seine Karriere scheint am leuchtenden Sternenhimmel keine Grenzen zu kennen. Er ist der Ronald McDonald der Sternegastronomie, der Einzige, der bislang 28 Sterne erobern konnte und aktuell 25 sein Eigen nennt. Neun davon verlieh man ihm alleine in einem Jahr. Der Nächste, der Robuchon in dieser Liga auch nur annähernd nahekommt, ist Alain Ducasse mit 21 Sternen. Sein einstiger Lehrbube Ramsay hält derzeit 14. Also wenn es so etwas wie den absoluten Superstarkoch auf dieser Welt gibt, dann...

HIER registrieren

14.11.2015