11 kuriose Fakten über Hühner

November 11, 2015 | Fotos: Shutterstock

cut of chicken
Der Hühnersuppe-für-die-Seele-Tag wird jedes Jahr am 12. November gefeiert. Er dient dazu, seiner Seele mit dem Genuss einer warmen Hühnersuppe etwas Gutes zu tun. Doch was weiß der Großteil eigentlich über unsere gefiederten Freunde? Über Hühner gehen unsere Infos selten darüber hinaus, dass wir von den Hühnern Eier bekommen und auch das Fleisch essen können. Dabei sind die Tiere ausgesprochen faszinierend.

  1. Hühner können über 100 verschiedene Gesichter ihrer Artgenossen erkennen. Es sieht also ganz so aus, als ob nicht nur Elefanten ein großartiges Erinnerungsvermögen haben.
  2. Wer braucht hier Pfefferspray? Hühner haben mehr als 30 verschiedene Laute, um vor Gefahren zu warnen und können so verschiedene Arten an Gefahren unterscheiden.
  3. Sie sind so wie menschliche Mütter, die mit ihren Babies in der Gebärmutter sprechen – eine Mutterhenne lehrt ihrem Küken schon Laute, bevor es überhaupt geschlüpft ist.
  4. Hühner schlürfen Gras wie Spaghetti
  5. Die Ahnen unseres braven Haushuhns waren eierlegende und zudem ziemlich gefährliche Raubsaurier.
  6. Wenn ein Huhn einen Hahn, vor allem einen rangniederen, nicht mag, kann es dessen Sperma ausstoßen. Der Verhütungstrick klappt zu rund 80 Prozent.
  7. Weil Hühner keine Zähne haben, müssen sie kleine Steinchen fressen. So wird das Futter im Muskelmagen zermahlen.
  8. Ob ein Ei weiß oder braun ist, liegt an der Farbe der Ohrscheibe der Hühner. Das sind die Lappen unter dem Ohr der Hühner. Hat ein Huhn farbige Ohrscheiben, sind die Eier meist braun, ein Huhn mit weißen Ohrscheiben legt weiße Eier.
  9. Ein Ei ist mindestens 28 Tage haltbar, wenn es kühl gelagert wird. Ob es noch frisch ist, erkennt man an folgendem Trick: Wenn man das Ei in ein Glas Wasser legt und es geht unter, ist es frisch, schwimmt es oben, sollte man vorsichtig sein.
  10. Die Küken können schon im Ei über Pieptöne miteinander kommunizieren – deshalb schlüpfen sie meist auch gleichzeitig.
  11. Ein Hahn kräht in den verschiedenen Sprachen unterschiedlich: In Frankreich macht er „cocorico“ , in Littauen „kakarieku“, der russische Hahn kräht „kukkareku“.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…