7 essenzielle Tipps, damit der Kellner zum Freund wird

Du willst vom Kellner deines Vertrauens wahrgenommen und möglichst schnell bedient werden? Kein Problem! Wir haben dir 7 der lebensnotwendigsten Tipps und Tricks zusammengestellt, damit du dir das Servicepersonal nicht zu Feinden machst!
Dezember 16, 2015 | Fotos: Shutterstock

szene aus stummfilm: mann sitzt am barhocker und bestellt beim barkeeper
1 Formuliere deine Bestellung klar und höflich
Kellner sind keine Hellseher und schleppen eine Kristallkugel mit sich herum, mit der sie die Wünsche ihrer Gäste erraten. Eine klar formulierte, höfliche Bestellung ist das Um und Auf, damit du nicht auf dem Trockenen sitzen bleibst.

2 Ruf ihn nicht beim Vornamen zum Tisch
Nein, man ist nicht automatisch per Du, nur weil man die Namen des Servicepersonals kennt. Das heißt, du solltest den Namen nicht laut durchs gesamte Lokal posaunen. Vielleicht noch mit genervtem Unterton. Das hat nämlich in den meisten Fällen nur eines zur Folge – dass man galant ignoriert wird.

3 Sag Bitte und Danke
Man sollte eigentlich meinen, dass diese zwei Wörter zum Standard-Repertoire eines jeden Menschen gehören, tun sie aber nicht. Die kleinen Zauberwörter „Bitte“ und „Danke“ öffnen einem Tür und Tor und der Kellner freut sich über die Respektbekundung.

4 It’s all about the Trinkgeld, Baby
Wer beim Trinkgeld spart, ist schnell als geizig verschrien. Und ganz nebenbei zeugt es auch von schlechtem Geschmack. Wer sich den Bar- oder Restaurantbesuch leisten kann, hat auch noch ein paar zusätzliche Euros für Trinkgeld in der Tasche. Als genereller Richtwert gilt: Fünf Prozent der Rechnung sind das Minimum.

5 Akzeptiere die Öffnungszeiten
Das Licht geht an und die Musik verstummt. Nein, du bist auf keinem Konzert, sondern in der Sperrstunde. Jeder möchte irgendwann nach Hause gehen, auch der Kellner. Wenn man seine Lieblingslokalität auch weiterhin aufsuchen will, sollte man das Servicepersonal nicht gegen seinen Willen zum Bleiben zwingen.

6 Geduld ist eine Tugend
Ein Lokal voller Gäste, die alle einen Wunsch haben, nämlich schnellstmöglich an ihre Drinks zu kommen. Wenn euch ein Kellner warten lässt, hat das meistens einen Grund: Es ist gerade wahnsinnig viel zu tun. Wenn du schneller an deinen Drink kommen willst, als der Rest der Gäste – einfach Ruhe bewahren und den Kellner seine Arbeit machen lassen.

7 Und zu guter Letzt: Schnipp nicht mit den Fingern und fass den Kellner nicht an!
Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Fingerschnippen ist in anderen Situationen vielleicht gesellschaftlich akzeptabel – unter der Dusche zum Beispiel, wenn du dich bei deinem Lieblingssong voll ins Zeug legst – aber hier nicht. Und Grapsch-Aktionen sind sowieso ein absolutes Tabu – außer du willst zum Lokalverweis noch eine Ohrfeige kassieren.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…