Careers

Samer Schramm

Direkt an der Spree trifft International auf Regional: Samer Schramm ist neuer Küchenchef im Berliner Restaurant Spindler & Klatt.

Fotos: 24/7 Event GmbH

Keine kulinarischen Grenzen

Samer Schramm ist neuer Küchenchef im Berliner Restaurant Spindler & Klatt. Der 28-jährige Berliner mit palästinensischen Wurzeln löst Marek Oertel ab, der die Catering-­Aktivitäten des Restaurants übernimmt.

Samer Schramm ist neuer Küchenchef im Berliner Restaurant Spindler & Klatt

Schramm absolvierte seine Ausbildung zum Koch 2012 im Berliner Restaurant The Grand. Der Jungkoch sammelte Erfahrungen im Berliner The Eats, im Berghotel Tgantieni Lenzerheide in der Schweiz und im berühmten Berliner Restaurant Borcharts. Nachdem er 2016 zurück ins The Grand kehrte, übernimmt er nun das Steuer im Spindler & Klatt.

Schramm: „Mit meinem Team verleihe ich unserer Küche einen neuen Anstrich. Mit Tartar vom Rind mit Yuzu-­Koriander-­Mayonnaise oder Kabeljau mit Kräutergraupen und Rote Bete Ragout wollen wir unseren Gästen zeigen, dass sich ein Besuch bei uns zu jeder Jahreszeit lohnt. Einige Gerichte habe ich überarbeitet, bleiben durften Klassiker wie Tiger Prawns mit Kimchi und Wildkräutersalat, vor allem aber die kulinarische Vielseitigkeit. Mit Produkten wie Avileña Rind oder Yuzu ist unsere Karte international. Gleichzeitig verwenden wir Regionales wie Schweinebauch, Wildkräuter, Hirsch oder Maispoulardenbrust. Wir kennen keine kulinarische Grenzen.“

Im ehemaligen Lagerhaus an der Spree kommen auch Grill-­Fans auf Ihre Kosten: Lachsfilet, Halloumi oder Avileña-­Negra Ibérica-­Rind sind im Angebot. Für kleinere Gruppen gibt es spezielle Angebote wie Hochrippe vom Txogitxu Txuléton Rind an Portweinjus mit regionalem Gemüse.

Zur Seite steht Schramm der langjährige Spindler-&-Klatt-Koch Uwe Müller. „Uwe macht so viel mehr als ein herkömmlicher Souschef. Für mich ist er ein Meister seines Faches und so bezeichnen wir ihn eher als Küchenmeister. Was mir an Erfahrung fehlt, gleicht er mit seiner ruhigen Hand wieder aus. Wir sind ein super Team,“ sagt Schramm.

Im Sommer genossen Gäste wie George Clooney Ihr Essen auf dem in der Spree schwimmenden Ponton mit Blick auf die East Side Gallery. Nachtschwärmer sind nach dem Dinner eingeladen bis in die Morgenstunden zu tanzen, denn das Restaurant verwandelt sich zu nächtlicher Stunde mit wenigen Handgriffen in einen Club.

Hier machte auch Tom Cruise schon die Nacht zum Tage. Die Gerichte kosten zwischen acht und 26 Euro. Die Küche ist täglich ab 19 Uhr geöffnet. Clubbing freitags und samstags ab 23 Uhr.

spindlerklatt.com

27.06.2017