Das sind die ROOKIES OF THE YEAR

Die größten Nachwuchstalente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz rittern um den begehrten "ROOKIES OF THE YEAR"-Award. Hier präsentieren wir alle Finalisten!
November 13, 2015

Fotos: Werner Krug, altschaffel.com, Ernst Strauss, mexx4, Ernest W. Gruber, Walther Engel, Natalie Boo, beigestellt
Rookies of the Year

Diese 16 Nachwuchsköche sind die besten unter vielen, die angetreten sind, um „ROOKIE OF THE YEAR 2010“ zu werden. Überzeugt haben sie in der Vorausscheidung durch ihre Kreativität und Professionalität. Denn um in die Vorfinalie zu kommen, mussten die Jungköche aus diesem Warenkorb ein 3-gängiges Menü kreieren: Branzino (Wolfsbarsch), Kalbshüfte, Polenta weiß, „WIBERG Italienische Kräuter gefriergetrocknet“ und Bio-Fenchel. Der spezielle Clou dabei: In welcher Reihenfolge die Produkte eingesetzt werden oder mit welchen anderen Produkten diese ergänzt werden, ist den ROOKIES überlassen. Einzige Einschränkung: Der Wareneinsatz für die sieben Portionen der jeweils drei Gänge darf 120 Euro nicht überschreiten.

„Es ist beeindruckend, mit welcher feinen Harmonieabstimmung die Finalisten die Zutaten kombinieren. Wenn sie das auf die Teller bringen, was sie sich vorgenommen haben, dann werden die Vorfinalie und vor allem das Finale spektakulär“, freut sich 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld, bei dem dem Sieger ein exklusives Praktikum winkt. „Man erkennt die fundierte Ausbildung der 16 Kandidaten.“ Und einen „ROOKIES OF THE YEAR“ in seinen Betrieb zu haben, lockt viele neue Talente an.

Noch nie war dieser Bewerb so hochkarätig besetzt wie in diesem Jahr: Auszubildende von den Top-Betrieben aus Österreich, Deutschland und der Schweiz haben es in die Vorausscheidungen geschafft. Vom „Art Deco Hotel Montana“ in Luzern über das berühmte „Grandhotel Sacher“ in Salzburg bis hin zum „Relais & Chateaux“ Heinz Hanner oder dem Luxushotel „Breidenbacher Hof“ in Düsseldorf.

„Für die jungen Kräfte sind Wettbewerbe wie diese eine besondere Herausforderung, um sich mit ihren Kollegen zu messen. Ein wichtiger Schritt in ihrer Kochkarriere“, sagt etwa auch Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, Patron des Restaurants „Ikarus“ im Hangar-7, der gemeinsam mit Executive Chef Roland Trettl ebenfalls zwei Kandidaten ins Rennen schickt.

Doch ebenso grandios wie die Kandidaten ist das Setting der Wettbewerbe in den „C+C Pfeiffer“-Märkten. Während der „C+C Pfeiffer bei Nacht“-Events werden die Duelle der ROOKIE-Teams unter den gestrengen Augen und den feinen Gaumen der hochkarätigen Jury stattfinden. Dort nimmt wieder das Who is who der Branche Platz – von Jacqueline Pfeiffer bis Karl und Rudi Obauer sowie Heinz Reitbauer.

Denn nicht nur die Nachwuchselite trifft sich zum großen Koch-Battle, sondern auch die bereits bestehenden Größen der Kochszene sind vor Ort, wenn die „ROOKIES OF THE YEAR“ gekürt werden. Vor Hunderten Zuschauern, vor TV-Teams und Journalisten werden die Sieger im Finale live aufeinandertreffen und schließlich um den begehrten Titel „ROOKIE OF THE YEAR“ rittern sowie um das Praktikum bei 3-Sterne-Koch Sven Elverfeld. „Ich freue mich schon sehr auf die Sieger. Mit Talenten zusammenzuarbeiten, die vor Leidenschaft und Begeisterung für diesen Beruf brennen, ist eine wunderschöne Aufgabe.“

Team 1 | Hotel zur Tenne/KitzbühelTeam 1 | Hotel zur Tenne/Kitzbühel

Jonas Kwekkeboom (16): Jonas wird vor allem aufgrund seiner Teamfähigkeit und seines Engagements geschätzt. Frei nach dem Motto „Fünf Minuten vor der Zeit ist des Jonas Pünktlichkeit“ ist er lieber zu früh als zu spät an der Stelle.

Melanie Fröschl (16): Sie ist begeisterte Köchin und vor allem von den kreativen handwerklichen Möglichkeiten des Berufes fasziniert.

1. Gang Kalb 3.0. Milchkalbstatar mit Wachtelei, Kalbswürfel in Fruchtpulver gebraten mit Vanillefenchel, cremiger Kalbscannelloni
2. Gang Branzino VS. Ananasblutwurst. Confierter Zitrusbranzino, Ananasblutwurst und Tasmanische Bergpfefferjus
3. Gang Valrhona-Schokolade mit Zitrone und Himbeere

Team 2 | Grand Hotel Europa/Villa BlankaTeam 2 | Grand Hotel Europa/Villa Blanka

David Fleckinger (17): Die Molekularküche ist die Leidenschaft von David Fleckinger. Hier eignete er sich bereits besondere Fertigkeiten an.

Thomas Penz (15): Der junge Tiroler ist zwar noch ganz frisch in seiner Ausbildung zum Koch, bringt aber schon eine große Portion Geschick und Wissbegierde mit.

1. Gang Wolfsbarsch „italienisch mariniert“, Rucola „geeist“, Yuzu Air
2. Gang Polenta 3, Duett von der Kalbshüfte (Blanquette und Roulade), Schwarzwurzeln „orange“
3. Gang Fenchel-Creme-Brulee, Fenchel „1 hour“, Lutscher „soft und kalt“

Team 3 | Hangar-7/SalzburgTeam 3 | Hangar-7/Salzburg

Alexandra Surtmann (19): Wenn sich Alexandra nicht gerade am Küchenherd austobt und neue Kreationen zaubert, entspannt sie in ihrer Freizeit beim Eiskunstlaufen.

Moritz Schilling (20): Die Leidenschaft fürs Kochen liegt bei Moritz bereits in der Familie: Seit Juli 2010 perfektioniert er sein Talent in seiner Ausbildung im Restaurant Ikarus

1. Gang Wolfsbarsch auf Fenchel, Paprikagemüse und Artischocken
2. Gang Kalbshüfte gerollt auf Rucola-Haselnuss-Risotto mit Olivenjus
3. Gang Polentaflammerie mit Zwetschkensorbet und Holler

Team 4 | Hotel Sacher/SalzburgTeam 4 | Hotel Sacher/Salzburg

Christian Fischer (18): Der Sohn einer Gastwirtfamilie konnte bereits Wettbewerbsluft schnuppern und belegte beim Landeswettbewerb in Salzburg den zweiten Platz.

Sebastian Baumann (18): Sebastian ist begeisterter Kochlehrling und holte sich bereits erste Erfahrungen bei seinen Praktika, unter anderem gleich zweimal im Dallmayr in München.

1. Gang Trilogie vom Wolfsbarsch mit Basilikum-Limetten-Sorbet, warmes Safran-Fenchel-Gelee mit Pimientosschaum.
2. Gang Kalb trifft Hummer an schwarz-weißer Polenta mit Kürbis-Chutney
3. Gang Zwetschken-Balsamico-Parfait, Whiskey-Praline mit Blausalz und knallendem Minzespuma

Team 5 | Art Deco Hotel Montana/LuzernTeam 5 | Art Deco Hotel Montana/Luzern

Jan Ochsner (19): Der ehrgeizige Jungkoch beweist sein Talent in der Ausbildung zum Koch im „Art Deco Hotel Montana“. Wenn er aber mal gerade nicht am Herd steht, sucht er beim Sport Zerstreuung.

Eliane Burri (19): Eliane Burri hat neben ihrer Kochleidenschaft auch das Schreiben im Blut. So verfasst sie seit 2007 immer wieder Artikel für die Region Luzern.

1. Gang In Olivenöl pochierter Wolfsbarsch auf zweifarbigem Kartoffelpüree, Fenchelsorbet und Spinatschaum
2. Gang Geschmorter Involtino von der Kalbshüfte auf Cassoulet von geräucherten Radieschen und Vanillefusion
3. Gang Zweifarbiges Schokoladenparfait mit Rambutankompott

Team 6 | Hotel-Restaurant Hanner/WaldeggTeam 6 | Hotel-Restaurant Hanner/Waldegg

Stefan Glantschnig (20): Der Kärntner konnte bereits im elterlichen Hotelbetrieb erste Erfahrungen sammeln, die er schließlich im Zuge seiner Lehre im Restaurant Hanner perfektioniert.

Lucas Weber (19): Der Wiener kommt aus einer Gastronomiefamilie und entdeckte beim Praktikum bei seinem Onkel die Liebe zur Kochkunst.

1. Gang Wolfsbarsch kalt – warm? Fenchel-OrangenGazpacho mit Fischtatar und Brotchips
2. Gang Lardarde vom Kalb mit Kräutern, Rollgerstenrisotto und Pilzen, Pommes Souffleé
3. Gang 3 mal Geschmack der weißen Polenta mit Kaffee und Raz-el-Hanout-Eis

Team 7 | Breidenbacher Hof/DüsseldorfTeam 7 | Breidenbacher Hof/Düsseldorf

Raffael Stumke (19): Raffael ist durch und durch begeisterter Koch und widmet sich dem Metier nicht nur in der Ausbildung, sondern probiert auch in seiner Freizeit immer neue Rezepte aus.

Pablo Ocón (18): Der Spanier kam erst 2005 nach Deutschland und startete mit großem Enthusiasmus im August 2010 in seine Ausbildung zum Koch im „Breidenbacher Hof“.

1. Gang Konfierter Wolfsbarsch an zweierlei und weißem Schaum
2. Gang Auf zwei Arten gegarte Kalbshüfte mit Polentaroulade und Chorizo
3. Gang Delice von Schokolade und Birne mit Vanilleeis

Team 8 | Breidenbacher Hof/DüsseldorfTeam 8 | Breidenbacher Hof/Düsseldorf

Martin Hörschläger (19): Der Linzer hat die Kochleidenschaft in seiner Familie. Sein Vater und sein Bruder sind ebenfalls in der Gastronomie tätig.

Philipp Hörschläger (17): Martins Bruder Philipp hat Großes vor und macht neben seiner Lehre zum Koch auch noch eine Ausbildung zum Konditor und Bäcker. Er sieht den Wettbewerb als wichtigen Schritt zum beruflichen Erfolg.

1. Gang Kurzgebratener Branzino auf geröstetem Weißbrot und Basilikum-Fenchel Sorbet
2. Gang Rosa Kalbshüfte alpine mit italienischen Kräutern, cremigen Kartoffel-törtchen und Antipasti Gemüse.
3. Gang Flammerie von weißer Polenta mit mexikanischem Vanilleparfait und Beerenmix.

So läuft der Bewerb

Alle Termine, alle Regeln.

Wettbewerb/Regeln:

Die acht Teams werden live jeweils sieben Portionen ihres Menüs kochen. Die kulinarischen Leistungen der ROOKIES-Anwärter werden von den Top-Stars der österreichischen Kochszene bewertet.

Warenkorb: Branzino (Wolfsbarsch), Kalbshüfte, Polenta weiß, WIBERG Italienische Kräuter gefriergetrocknet und Bio-Fenchel.

Termine:

Team 1 vs. Team 2: Mittwoch, 29. 09 .2010 im „C+C Pfeiffer“ in Wels
Team 3 vs. Team 4: Montag, 4.10.2010 im „C+C Pfeiffer“ in Salzburg
Team 5 vs. Team 6: Dienstag, 5.10.2010 im „C+C Pfeiffer“ in Traun
Team 7 vs. Team 8: Mittwoch, 6.10.2010 im „C+C Pfeiffer“ in Wien Nord

1. Halbfinale: 11. Oktober 2010 im „C+C Pfeiffer“ in Spielberg: Sieger Tag1 vs. Tag 2
2. Halbfinale: 12. Oktober 2010 im „C+C Pfeiffer“ in Graz: Sieger Tag 3 vs. Tag 4

Finale: 13. Oktober 2010 im „C+C Pfeiffer“ in Brunn am Gebirge

Mehr Infos erfahren Sie auf unserer offiziellen Rookies Homepage www.rookies2010.com

KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…