Der neue Gault Millau ist da

Die Coburg und Christian Petz zählen zu den großen Aufsteigern der Haubenküche. Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Gewinnern und Verlierern.
November 13, 2015

Der große Gewinner im neuen Gault Millau heißt Christian Petz. Der Küchenchef im Restaurant des Palais Coburg wurde um einen Punkt aufgewertet und freut sich nun über 4 Hauben. Trotzdem verlässt er die Coburg nun. Er will sich neuen Zielen widmen, mehr verriet er noch nicht. Wieder zurück in der Vier-Hauben-Kategorie ist das Steirereck in Wien, das seit Anfang der Neunziger jahrelang bei vier Hauben hielt und nach dem Umzug in den Stadtpark massiv abgewertet wurde. Nun sind es also fünf 4-Hauben-Restaurants in Österreich: der Taubenkobel, das Restaurant Obauer, und Johanna Maier im Hubertus komplettieren die elitäre Spitze.

Über einen Zuwachs von 2 Punkten dürfen sich gleich 8 Restaurants freuen, darunter das Novelli, der Pavillon und das Edel-Weiß. Als Gewinner darf sich auch Toni Mörwald fühlen. Nach dem Verlust von insgesamt zwei Hauben im Vorjahr befand „Gault Millau“ sein Lokal „Kloster Und“ heuer wieder für 3 Hauben würdig.

Und Absteiger? Die gibt es auch. Am stärksten (drei Punkte) verlor das Bristol in Salzburg, das nun haubenlos ist. 2 Punkte verloren das Kurz in Wien, das Sapori im Radisson SAS Style Hotel und das Wiener Caruso.

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…