Die 7 unfassbarsten Kochbücher

Klar gibt es bei den Kochbüchern die Klassiker von Robuchon und Bocusse. Aber ganz ehrlich: Ab und zu brauchen wir auch ein bisschen crazy stuff. Wir haben für euch die 7 unfassbarsten Kochbücher!
August 6, 2015 | Fotos: beigestellt
1. Star Trek Cookbook (1999)
Trekkies aufgepasst! Wer schon immer wissen wollte, was Klingonen, Bajoraner und Vulkanier am liebsten essen, hier gibt’s die Antworten. Und zwar von Neelix, dem Chef der USS Voyager persönlich. Oder besser gesagt von Ethan Phillips, der ihn spielte. In diesem Kochbuch werden das erste Mal die Geheimnisse hinter den exotischen Gerichten und Drink von Star Trek gelüftet. Wie das wohl schmeckt? Sicher intergalaktisch! 
H_StarTrekCookBook
2. Road Kill Cookbook (2010)
Achtung, dieser Typ macht keinen Spaß. Nein, natürlich macht Buck Peterson Spaß. Trotzdem sollte man einen guten Magen haben, denn der Autor glaubt, dass überfahrene Tiere eine völlig unterschätzte Essensquelle sind. Lustig und provozierend. Wenn man Freunde zu Gast hat, sollte man das Buch besser nicht zu auffällig herumliegen lassen. 
H_Roadkills
3. The Testicle Cookbook. Cooking with Balls (2008)
Oder simple gesagt: das Hoden-Kochbuch. Wer schon immer mal Hoden-Pizza, frittierte Hoden oder gegrillte Hoden mit Innereien probieren wollte, für den ist das Koch des serbischen Küchenchefs Ljubomir Erovic genau das richtige. Gekocht wird mit den besten Stücken vom Hengst, Strauß, Bullen, Schwein und Truthahn. Seit 2004 veranstaltet Erovic übrigens jedes Jahr die World Testicle Cooking Championships in Serbien. Mit Küchenchefs aus Australien, Bosnien-Herzegowina, Finnland, Griechenland, Ungarn, Norwegen und Serbien. Bei dem Hoden-Spektakel wird etwa eine Tonne der Geschlechtsteile zubereitet! 
H_balls_cookbook
4. The What Would Jesus Eat Cookbook (2011)
Dieses Kochbuch ist kein Joke! Es befasst sich wirklich mit den biblischen Prinzipien des Essens als gesunder Alternative zum Fast Food. Was würde Jesus also essen? Mit wenig Fett, Salz und Zucker, dafür vielen Nährstoffen und ungesättigten Fettsäuren. Als Ergebnis versprechen diese himmlischen Speisen, dass man an Gewicht verliert, Krankheiten vorbeugt und eine strahlende Gesundheit erhält. Spannender Titel, aber allzu viel Neues scheint sich dahinter nicht zu verbergen. 
H_Jesus
5. The Dracula Cookbook of Blood (1993)
Die Rezepte in diesem mystisch anmutenden Kochbuch stammen von überall auf der Welt und haben natürlich eines gemeinsam: Blut! Der Glaube an Vampire und deren blutige Begierde gehören untrennbar zusammen. Draculas Kochbuch entführt in die Welt der dunklen Träume und Blood Puddings – und entschlüsselt das Mysterium der Untoten und ihr Geheimnis des Kochens. 
H_Dracula
6. Manifold Destiny: The One! The Only! Guide to Cooking on Your Car Engine (2008)
Fast Food mal anders! Rastplatz Patty F-Klasse? V8 Wildkoteletts? Dieses Buch ist eine Hommage an das Essen am Straßenrand: Hier lernt ihr, wie man den legendären Marshmallow-Lagerfeuersnack S’more in eurem Scion macht, Fisch in eurem Pontiac pochieren könnt und sogar wie ihr einen Gourmetsnack unter der Motorhaube eures Escalade hervorzaubern könnt. So lächerlich und bizarr das Ganze auch klingen mag, die Tipps können ziemlich hilfreich sein. Oder wusstet ihr schon, wie man ein geiles PS-getränktes Steak hinbekommt? Schweinesteak unter die Motorhaube klatschen, ordentlich Gas geben und fahren bis das Fleisch richtig lecker ist, das dauert ungefähr 80 Kilometer. Natürlich abhängig vom Verkehr! 
H_Car_Engines
7. The Lucretia Borgia Cookbook (1971)
Untertitel des Kochbuchs: „Lieblingsrezepte unbeliebter Leute“. Das spannende an dem Buch aus den 1970er-Jahren: Es geht nicht um Fantasiefiguren wie Hannibal Lecter, sondern um historische Personen wie Dschingis Khan, Pancho Villa und Mata Hari. Die Theorie hinter dem Buch: Notorisch böse Menschen aßen oft interessantere und bessere Gerichte als viele ihrer Zeitgenossen. Die Rezepte stammen aus historischen Aufzeichnungen. Lucrezia Borgia und ihr Bruder Cesare etwa liebten es verschwenderische Dinnerpartys zu schmeißen und würzten die Speisen mit frischem schwarz gemahlenem Pfeffer. Ein bisschen verrückt nach einander scheinen sie auch gewesen zu sein. Aber das ist wieder eine andere Geschichte. Legendär sind jedenfalls die gefüllten Artischocken der Femme fatale. 
H_Lucretia_Borgia

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…