Die besten jungen wilden

4 Tage Spannung, Action, eine Jury aus den Topstars der Branche und eine Kochperformance, die ihresgleichen sucht! Das waren die „jungen wilden“ 2009.
November 13, 2015

die jungen wilden 2009
Fotos: Werner Krug, Andreas Kolarik

Nicht weniger als 1207 Köche aus ganz Europa haben sich beworben, um den begehrtesten Award der Branche zu erobern! Und schlussendlich war es das spannendste Kopf-an-Kopf-Rennen, das die „jungen wilden“ jemals erlebten. Vor Hunderten begeisterter Fans, vor Journalisten, Kamerateams und Fotografen, vor einer Jury, besetzt mit den Stars der Szene, lieferten sich die Finalisten Michael Wolf (Sous Chef, Orangerie Hotel Palm Beach, Maspalomas), Peter Rohrmoser (Sous Chef, Restaurant Carpe Diem, Salzburg) und Hannes Arendholz (Sander Gourmet, Wiebelsheim) einen packenden Wettkampf. Schließlich trennten den strahlenden Sieger und somit den neuen „jungen wilden 2009“, Michael Wolf, nur wenige Punkte vom Zweitplatzierten, Peter Rohrmoser.

Angefangen von den TV-Stars wie Tim Mälzer, Mario Kotaska oder Stefan Marquard bis hin zu Kochgrößen wie Heinz Hanner, Reinhard Gerer oder Karlheinz Hauser – sie alle zeigten sich erstaunt über das hohe Niveau der Veranstaltung. „Das Hauptgericht von Peter Rohrmoser ist das beste, das ich in den vergangenen drei Jahren gegessen habe“, so Marquard. Tim Mälzer ging sogar noch einen Schritt weiter und unterbreitete dem Drittplatzierten, Hannes Arendholz, noch während des Events ein Jobangebot in der Bullerei, seinem neuen Restaurant in Hamburg. „So einen Koch wie dich wünscht sich jedes Restaurant“, sagte Mälzer zu Arendholz.

„Das ist der beste Beweis dafür, dass der ,junge wilde‘-Award als Karriereturbo nicht nur den Sieger weiterbringt. Mit guten Jobangeboten können alle rechnen, die es von 1207 Bewerbern unter die letzten 9 in die Vorfinali geschafft haben“, so Jürgen Pichler, Veranstalter und ROLLING PIN-Herausgeber. Ins selbe Horn bläst auch Sternekoch Heinz Hanner: „Diese Köche zählen zum besten Nachwuchs, den Europa zu bieten hat. Handwerklich perfekt, mutig und kreativ in der Umsetzung, der Geschmack optimal. Rundum ein tolles Erlebnis, hier in der Jury sitzen zu dürfen.“

So nahm die Kochprominenz, wie Helmut Österreicher, Stephan Niese oder Bernie Rieder, nicht nur in der Jury Platz. Auch in der exklusiven VIP-Area – gestaltet von den Messebauprofis von Systembox – traf sich das Who-is-who der Branche und verfolgte gespannt die Live-Kochduelle. „Man kann selbst beim Hinschauen sehen, dass die Finalisten ihr Handwerk beherrschen. Alle Achtung“, staunte etwa Hangar-7 Executive Chef Roland Trettl. Ebenfalls unter den Zuschauern: Ex-Palais Coburg-Küchenchef und 4-Haubenkoch Christian Petz. Ob er hier auf der Suche nach ausgezeichneten Kräften für etwaige neue Projekte sei? „Man bekommt ja selten eine so geballte Ladung an jungen Köchen präsentiert. Ein paar Namen habe ich mir notiert“, verriet Petz.

„Die Stimmung und der ganze Event selbst sind einfach ein Wahnsinn. Hier dabei sein zu dürfen, ist wirklich eine Ehre für mich“, freute sich auch Peter Zinter (Küchenchef, Restaurant Alexander, Perchtoldsdorf), der sich den iSi-Espuma-Award holte und somit von iSi zum Kongress Madrid Fusion 2010 eingeladen wird.

Ebenfalls nach Spanien geht es nun für den strahlenden Sieger des coolsten Kochbewerbs Europas, Michael Wolf. Neben der Coverstory in dieser ROLLING PIN-Ausgabe darf sich Wolf nämlich über einen der begehrtesten Preise freuen: Er wird ein Praktikum bei Ferran Adrià absolvieren, in der Keimzelle des guten Geschmacks. „Das ist natürlich ein Wahnsinn und ganz klar der Höhepunkt meiner bisherigen Laufbahn“, jubelte Wolf, der mit dem „junge wilde“-Award nun zu einer der heißesten Aktien der Branche aufgestiegen ist. Schon im Juli wechselt er in die Küche des Holländers Sergio Herman, einen der derzeit besten Köche in Europa.

Sternekoch Thomas M. Walkensteiner brachte es auf den Punkt; „Mich wundert das nicht. Nur die Besten schaffen es hier ins Finale. Von diesen Köchen werden wir noch viel hören. Der ,junge wilde‘-Award gibt ihnen den nötigen Schub!“

eine Zusammenstellung der Eindrücke der jungen Wilden 2009

eine Zusammenstellung der Eindrücke der jungen Wilden 2009

 

eine Zusammenstellung der Eindrücke der jungen Wilden 2009

Herzlichen Dank an die Jury und die Partner der jungen wilden 2009.

Helmut Österreicher (Österreicher im MAK), Erich Cochlar (Le Meridien), Michael Nährer (Gasthof Nährer), Heinz Hanner (Relais & Châteaux Hanner), Mario Kotaska (Restaurant La Société), Thomas Seifried (Restaurant „The Ring“), Werner Matt (Reiter’s Burgendland Resort), Jürgen Kleinhappl (Restaurant Saziani), Gerald Angelmahr (Restaurant Korso), Leo Aichinger (C+C Pfeiffer), Jürgen Burkart (Convotherm), Max Aichinger (Restaurant Artner), Tim Mälzer, Stefan Marquard (Stefan Marquard Eventcatering), Roland Otto (iSi), Markus Pfarrhofer und Alois Gasser (WIBERG), Thomas Lehmann (Menusystem), George Henrici (All Clad), Petra Sucherbauer (VEGA), Werner Köck (C+C Pfeiffer), Anja Vollrath (Convotherm), Erwin Windhaber (Restaurant Mörwald im UND), Andreas Döllerer (Döllerer’s Genusswelten), Martin Weiler (Gasthaus Weiler), Thomas Dorfer (Landhaus Bacher), Jacqueline Pfeiffer (Restaurant „Le Ciel“), Hubert Wallner (Restaurant Caramé), Stephan Niese (Restaurant Schauermann), Erich Lukas (Restaurant Verdi), Christof Widakovich (Restaurant Eckstein), Bernie Rieder (Restaurant „Freiraum“), Joachim Gradwohl (Meinl am Graben), Roland Huber (Restaurant Pfefferschiff), Thomas M. Walkensteiner (Hotel Schloss Fuschl), Karlheinz Hauser (Restaurant der Süllberg), Gerhard Fuchs (Gasthaus Kreuzwirt am Pössnitzberg), Reinhard Gerer (k47-keyclub)

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…