Edelweinpreise brechen ein

Optimisten sehen nun den Zeitpunkt für einen Einstieg in den Markt gekommen.
November 13, 2015

phpBi7vK9Der Markt für europäische Spitzenweine hat einen holprigen Jahresauftakt hinter sich. Bei der ersten Auktion des Jahres in Hongkong erzielte das Auktionshaus Sotheby’s für eine Reihe edler Bordeaux 5,6 Mio. Dollar. Marktbeobachter hatten mit 6 Mio. bis 9 Mio. gerechnet.

Die teuren Flaschen werden von europäischen Fonds immer wieder als Anlage genützt. Dass die Preise nun sinken sei nur die Konsequenz auf eine Preisblase, die sich in den vergangenen Jahren gebildet hatte, so Experten. Gerade asiatische Käufer hatten immer höhere Preise bezahlt – mitunter zu hohe Preise, wie sich nun herausstellt.

Für Anleger dürfte dies laut den Fachspezialisten nun eine gute Möglichkeit sein, in den Markt einzusteigen. Der Handel mit teuren Weinen ist zwar riskant, kann jedoch dennoch lohnend sein. Wer Geld investieren möchte, sollte jedoch genau über die Qualitätsunterschiede und Seltenheitsgrade der unterschiedlichen Sorten Bescheid wissen. Als sichere Anlageform für die Pensionsvorsorge sei der Weinhandel aber nicht geeignet.

Quellen:
www.ftd.de
www.pressetext.com

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…