EU: Beratungen zu einheitlichem Corona-Impfpass

Wird ein Impfpass über Einreise und Zutritt zu Restaurants und Veranstaltungen entscheiden? Oder steht die Erleichterung von Urlaubsreisen und der transstaatlichen Mobilität tatsächlich im Vordergrund?
Jänner 19, 2021 | Fotos: Shutterstock

Im Vorfeld zum Corona-Video-Gipfel der Staats-und Regierungschefs am 21. Januar wurde eine hitzige Debatte über einen etwaigen europäischen Corona-Impfpass entfacht. Nachdem der Vorschlag zu einem einheitlichen Zertifikat für Geimpfte von Griechenland eingebracht wurde, bestätigte erst Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen, dann auch EU-Ratspräsident Charles Michel, dass dazu im Rahmen des Gipfels beratschlagt werden würde.

Im Vorfeld zum Corona-Video-Gipfel der Staats-und Regierungschefs am 21. Januar wurde eine hitzige Debatte über einen etwaigen europäischen Corona-Impfpass entfacht. Nachdem der Vorschlag zu einem einheitlichen Zertifikat für Geimpfte von Griechenland eingebracht wurde, bestätigte erst Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen, dann auch EU-Ratspräsident Charles Michel, dass dazu im Rahmen des Gipfels beratschlagt werden würde.

Italien Deutschland Erntehelfer Gastro.Liveticker Rolling Pin
Ein europaweiter Impfpass könnte eine große Erleichterung für Urlaubsreisende bedeuten. In welchen Bereichen ein einheitliches Zertifikat weiters Erleichterung bedeuten könnte, wird am Donnerstag beim Corona-Video-Gipfel diskutiert.

 

Erleichtertes Reisen – was kommt noch?

„Wir werden die Angemessenheit eines gemeinsamen Vorgehens diskutieren sowie, falls das passend ist, die Frage, unter welchen Umständen Ausweise genutzt werden könnten“, so EU-Ratschef Charles Michel. Es scheint, als würde eine Erleichterung für Urlaubsreisende im Vordergrund stehen. Doch gleichzeitig stellt sich die Frage nach zusätzlichen Vorteilen – z.B. in puncto Teilnahme an Veranstaltungen und Restaurantbesuche – und jene zu einer privilegierteren Behandlung Geimpfter und indirektem Impfdruck.
Michel warnte gleichzeitig davor, zu früh auf den Zug aufzuspringen:

„Zuerst müssen wir klären, ob alle damit einverstanden sind, und dann schauen, dass genug Menschen geimpft sind.“

Eine sensible Frage

„Es könnte der Eindruck entstehen, auf diese Weise käme es doch zu einer Impfpflicht, viele Länder betonen aber die Freiwilligkeit.“ Doch nur, weil die Frage heikel sei, werde man ihr nicht aus dem Weg gehen.

EU-Staaten skeptisch

Deutschland und Frankreich stehen dem Thema skeptisch gegenüber. Der Zeitpunkt sei angesichts der Impfrate zu früh, sich darüber zu beratschlagen. Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP), die gestern mit ihren Amtskollegen an der Vorbereitung des Gipfels arbeitete, sprach sich positiv aus. Es sei eine wesentliche Voraussetzung für Mobilität und Tourismus. Dabei dürfe allerdings keine Ungleichbehandlung gegenüber Ungeimpften entstehen. Eine gangbare Alternative, um die gleichen Vorteile für Ungeimpfte unter Erbringung negativer Testresultate einzuräumen, sei ein Muss.

 

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 30% Rabatt auf Rolling Pin Convention Tickets und vieles mehr…