Events & Awards

ROLLING PIN @ WIFI – Portrait zum Küchenmeister-Lehrgang

Der Küchenmeister-Lehrgang am Wirtschaftsförderungsinstitut stellt die höchste Qualifikation für Köche dar. ROLLING PIN war zum 25-jährigen Jubiläum vor Ort.

Fotos: Kevin Buch

Am 24.11.2017 feierte die Ausbildung zum Küchenmeister am WIFI Steiermark ihr 25-jähriges Jubiläum und lud zu diesem Anlass Presse und Co. zur Abschlussprüfung der diesjährigen Küchenmeister-Anwärter ein (anschließende Verkostung der kulinarischen Höchstleistungen inklusive …).

Neben den anwesenden fünf Prüflingen steht einer ganz besonders im Mittelpunkt: Lehrgangsleiter Peter Springer. Der Koch aus Leidenschaft und – natürlich – qualifizierte Küchenmeister ist seit jeher Lehrgangsleiter der Küchenmeister-Ausbildung am WIFI. Mehrere Gold-und Silbermedaillen in der Tasche, blickt er auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Die gesammelten Erfahrungen gibt Springer regelmäßig an seine Schützlinge weiter.

Bei der Küchenmeister-Prüfung am WIFI live dabei!

Die Ausbildung zum Küchenmeister

Als Zielgruppe für die Ausbildung zum Küchenmeister gelten bereits ausgebildete Köche, die eine leitende Position anstreben – die Voraussetzung zum Antritt des Lehrgangs ist der positive Abschluss der Lehre oder ein Nachweis über Berufspraxis.

Während der kulinarischen Ausbildung haben die Köche die einmalige Chance, konstruktives Feedback von Profiköchen zu erlangen, ihre Zubereitungstechniken unter deren Beobachtung zu perfektionieren und sich so nach und nach für eine Leitungsposition in der Gourmetküche zu qualifizieren.

Die Lehrinhalte umfassen Menü- und Speisekunde, Warenkunde, Ernährungslehre, Kalte sowie warme Küche und vieles mehr.

Die Vorspeise
Lachstartar mit Avocado und Wasabi
Der Zwischengang
Orangenrisotto mit Heilbutt und Jungzwiebel
Die Hauptspeise
Backerl Kalb und rote Beete mit Semmelknödel
Die Nachspeise
Warmes weißes Schokoladenküchlein, Brownie und Sauerrahm-Obers.

Prüfung und Titel

Die Prüfung zum Erhalt des Titels „Küchenmeister“ besteht aus 5 Phasen, die sich wiederum in praktische und theoretische Teile gliedern. Im praktischen Teil wird den angehenden Küchenmeistern bei der Zubereitung von verschiedenen Menüs auf die Finger geschaut. Der (im besten Fall) anschließend verliehene Titel ist die höchste Qualifikation, die ein Koch durch eine Ausbildung erlangen kann.

Als Küchenmeister überwachen Absolventen Küchenvorgänge, wie zum Beispiel den professionellen Menüaufbau, und soll vor allem einem ausgeprägten Innovationsdrang und dem Wunsch nach Kundenzufriedenheit nachgehen. Die Erfüllung international anerkannter Qualitätsstandards und kulinarische Leistungen auf höchstem Niveau stehen für den Küchenmeister mit Abschluss seiner Ausbildung auf der täglichen To-Do-Liste. Das Diplom des Küchenmeisters ist zudem international anerkannt und kursiert regelmäßig in der Welt der Vier- und Fünf-Sterne Gastronomie.

30.11.2017