9 Gründe, warum es geil ist, ein Barkeeper zu sein

Es gibt zigtausend gute Gründe für einen Job hinter dem Tresen – Wir haben die Top 9 für euch gerankt!
November 24, 2016 | Fotos: Shutterstock

shutterstock_91668998_header1

1 Barkeeper sind unbestritten die Könige der Nacht
Die Bar ist ihre Bühne, die Nachtvögelchen liegen ihnen zu Füßen.

2 Als Barkeeper ist man Friseur, Arzt und Priester in einem
Die Leute schätzen einfach die gelungene Kombo aus Seelsorger und guten Drinks.

3 Barkeeper können sich kreativ austoben
Es gibt einfach noch sooo viele Cocktail-Kreationen zu entdecken.

4 Es gibt kaum einen Arbeitsplatz, bei dem die Jobsicherheit größer ist
Trinken müssen die Leute schließlich immer!

5 Die Welt liegt Barkeepern zu Füßen
Sie jetten ohne groß Geld dafür zu sparen um den Globus und finden überall Arbeit.

6 Barkeeper haben keinen klassischen 9 to 5 Job
Hoher Neidfaktor anderer Berufsgruppen: Barkeeper können ausschlafen und die Stunden des Tages nutzen.

7 Der Job hinter dem Tresen hält fit
Barkeeper haben einfach viel Bewegung!

8 Barkeeper können perfekt netzwerken
Wo treffen sich sonst so viele unterschiedliche Menschen auf einem Platz als in einer Bar?

9 Barkeeper können schwer als Alkoholiker abgestempelt werden, wenn sie ein paar Gläschen mit ihren Gästen trinken
Hallo?! Es ist schließlich ihr Job, das Publikum bestmöglich zu unterhalten!

Top Jobs


3 deftige Gründe
für den Rolling Pin newsletter

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Jobs aus der ganzen Welt und davon nur die besten.
  • Tratsch und Klatsch aus den Top Küchen