God List, NL Karriere 151225, POS 3 Karriere

9 wertvolle Tipps, wie du Schrott-Geschenke wieder los wirst

Wer kennt das nicht? Weihnachten ist vorbei und jetzt steht man vor dem Problem: Wie werde ich ungewollte Geschenke schnellstmöglich wieder los? Wir haben 9 hilfreiche Tricks für euch.

1 Ebay & Co

Online-Verkäufe sind ein sicherer Tipp, wenn ihr aus dem Geschenkten auch noch Profit schlagen möchtet. Die Leute kaufen im Internet echt jeden Mist, versprochen! Ja, auch die neue Jogginghose aus neongrüner Balonseide.

2 Weiterverschenken

Irgendjemand hat sicher bald Geburtstag, oder? Und der hat sich doch immer schon ein Paar selbstgestrickter Socken mit Rudolf dem Rentier gewünscht! Na also! Verschenkt sie doch an ihn weiter, aber pssst!

3 Alles für den Guten Zweck

Ab zur Wohlfahrt mit den unbrauchbaren Geschenken! Mit einer Spende verbindet ihr werdet ihr fast jeden Krempel los und könnt euch außerdem gleich noch als Wohltäter feiern lassen. Wie selbstlos und großzügig von euch!

4 Der Umtausch

Umtauschen lässt sich heutzutage glücklicherweise ja fast alles. Hoffentlich hat es sich auch bis zu eurem Wichtel herumgesprochen: Man hebt die Rechnung auf! So kann sich der Zwangsbeglückte direkt beim Verkäufer der unliebsamen Ware entledigen und eine Gutschrift oder gar Bares dafür abstauben. 

5 Zum Glück gibt´s Kinder und Haustiere

Wenn man selbst mit der Lupe keinen technischen Mangel oder andere Reklamationsgründe findet, so leiht man die das „wirklich tolle“ Geschenk kurz den lieben Kinderchen oder hält es dem süßen Hündchen vor die Schnauze. Der will doch nur spielen. *Klirr* Böser Hund, hehe.

6 Oops, das war keine Absicht

Keine Kinder oder Hunde? Kein Problem: Ihr habt am Weihnachtsabend doch zu viel vom guten Rotwein erwischt und euch ist das Geschenk blöderweise aus der Hand und auf den Boden gefallen. Und – ach herrje - jetzt ist es leider kaputt. Diese Methode funktioniert natürlich nicht in jedem Fall, ist jedoch vor allem bei zerbrechlichen Gegenständen ein heißer Tipp.

7 Es ist leider weg

„Den schönen selbstgemachten Strickpulli? Den finde ich leider nicht mehr.“ Für diese Ausrede solltet ihr Eier haben, denn es gibt Verschenker-Typen, die euch mit Fragen durchlöchern werden, wie das passieren konnte. Also überlegt euch besser schon vorab eine einigermaßen glaubwürdige Geschichte.

8 Der Ex-Faktor

Eine hinterlistige Methode. Nehmt das Geschenk und sagt: „Toll! Sieh mal Schatz, genau so eins hat mein/e Ex auch gehabt. Damit verbinde ich schöne Erinnerungen…“ Lasst diesen Satz sickern und habt etwas Geduld. Vermutlich wird das Geschenk schon bald auf unerklärliche Weise aus eurem Leben verschwinden. Hier gilt es aber gut abzuwägen, was schlimmer ist: Das Geschenk oder ein aufgebrachter Partner.

Und zu guter Letzt ein heißer Tipp fürs nächste Jahr:

9 Das will ich! Und das! Das nicht...

Dieser Rat fällt in die Kategorie Prävention: Last einfach das ganze Jahr über keinen Zweifel daran aufkommen, was ihr euch wünscht. Nervt eure Mitmenschen mit euren Vorlieben, auf dass sie sie nie mehr vergessen. Lästert offen und oft über Dinge, die ihr auf gar keinen Fall haben wollt. Versendet Links zu Produkten in Online-Shops, Fotos aus Schaufenstern oder erwähnt euren Wunsch einfach bei jeder Gelegenheit.

07.12.2015