God List

Warum Frauen an den Herd gehören

Die Branche ist eine Männerdomäne mit knallharten Bedingungen: was Frauen für die Branche tun und wieso es sich lohnt, ein gemischtes Team anzustreben – im Check!

Fotos: Shutterstock

 

Bitte liebe Frauen – wir lieben euch, eure Arbeitsmoral und euer Wesen – also nehmt die Liste mit einem Augenzwinkern!

1. Frauen leben länger

Dass Frauen eine längere Lebenserwartung haben, sollte man sich in der Gastro-Branche zu Eigen machen: Durschschnittlich werden Frauen fünf Jahre älter als Männer – also fünf Jahre mehr hinterm Herd!

2. Frauen sorgen für Ruhe

Die Anwesenheit von Frauen mildert den Ton von Männern, weil sie so schön mit den Augen rollen können. Mit einer Frau im Nacken werden auch meist die Sprüche weniger dreckig – außer das Balzverhalten der Männer äußert sich mit blöden Anmachen. Aber selbst dann schaffen es Frauen, mit einem Augenroller und einem guten Konter jeden Elch in seine Schranken zu weisen.

3. Frauen sind multitaskingfähig

Die Sauce köchelt, das Gemüse ist noch nicht blanchiert, der Service wird schon ganz nervös: Kein Problem für die Frau am Herd! Mit kühlem Kopf und geschickter Hand schaffen es Frauen alles im Blick und in der Hand zu haben. Auf diese Gabe sollte man sich in jeder Küche verlassen können.

4. Frauen sehen immer besser aus

Keiner möchte mit dem Gast plaudern? Diplomatisch, mit perfekt sitzenden Haaren und einem frechen Lächeln kann Mann mit Frau im Team immer beim Gast punkten. Und Frau an der Spitze ist aufgrund Punkt 3 auch immer für einen kleinen Smalltalk beim Gast bereit.

5. Frauen sind kleiner

Wer kennt das nicht – kleine Küche. wenig Platz, die Hitze steigt zu Kopf: Kein Problem, wenn Mann mehr Frauen in der Küche hat, ist mehr Platz für alle da. Außerdem sehen mit ihren Adleraugen alles, was in der Küche schief läuft.

12.12.2015