Ischgl: 1.000-Seiten starker Corona-Zwischenbericht bei Staatsanwaltschaft

Laut Verbraucherschützer Peter Kolba haben sich bis Montag 5.380 Opfer beim Verbraucherschutzverein (VSV) gemeldet.
Mai 5, 2020

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Nach der Einbringung einer Sachverhaltsdarstellung durch den Verbraucherschutzverein (VSV) in der Causa rund um den Coronavirus-Hotspot Ischgl liegt der Staatsanwaltschaft Innsbruck der Zwischenbericht der Polizei vor.

 

Hier geht’s zum Coronavirus Gastro-Live-Ticker!

Nach der Einbringung einer Sachverhaltsdarstellung durch den Verbraucherschutzverein (VSV) in der Causa rund um den Coronavirus-Hotspot Ischgl liegt der Staatsanwaltschaft Innsbruck der Zwischenbericht der Polizei vor.

1.000 Seiten starker Zwischenbericht

Laut Hansjörg Mayer, Sprecher der Staatsanwaltschaft, umfasst der Bericht rund 1.000 Seiten und sei „sehr detailliert und umfangreich“. In dieser Woche werde es jedenfalls ob des Umfangs keine Entscheidung mehr über die allfällige Einleitung eines offiziellen Ermittlungsverfahrens geben, so Mayr.

Allenfalls könne die Polizei vorher noch mit weiteren Erhebungen beauftragt werden. Indes schlossen sich laut dem Sprecher mit Stand Dienstagvormittag 321 Personen, die sich in Tiroler Skiorten mit dem Coronavirus angesteckt hatten, als Opfer dem Verfahren an.

Kolba: Über 5.000 Meldungen bei Verbraucherschutzverein

Laut Verbraucherschützer Peter Kolba haben sich bis Montag 5.380 Opfer beim Verbraucherschutzverein (VSV) gemeldet. Nach wie vor kommen die meisten mit 3.680 aus Deutschland. Weitere Meldungen kommen laut Kolba aus „nahezu jedem Europäischen Land, aber auch aus den USA, aus Israel, aus Russland, aus Singapore oder Hongkong“.

75 Prozent der Personen geben laut VSV an, in Ischgl auf Urlaub gewesen zu sein. 73 Prozent wurden bei der Heimkehr positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Masse sei danach in Heimquarantäne gekommen. „Aber 2,5 Prozent kamen ins Krankenhaus oder sogar auf die Intensivstation. Inzwischen sind auch 25 Tote zu beklagen.“, ergänzt Kolba in einer Aussendung.

„Die Ablehnung jeder Verantwortung durch Tirol und der Bundesregierung ist angesichts dieser Fakten ungeheuerlich,“ ist Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereines empört. „Wir werden alles tun, um diesen Fall von Verantwortungslosigkeit aufzuklären.“

Den ganzen Artikel kannst Du als ROLLING PIN-Member kostenlos lesen.

Werde jetzt Member. Kostenlos.

Als ROLLING PIN-Member genießt Du unzählige Vorteile.
  • Alle Onlineartikel lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • 30% Rabatt auf Chefdays-Tickets
  • Per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Kostenlose Nutzung unserer sensationellen Rezeptdatenbank
  • Die heißesten News aus der Gastronomie und Hotellerie vor allen anderen erfahren
  • Die ROLLING PIN-Membership ist vollkommen kostenlos und wird es auch bleiben
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Tickets und vieles mehr…