Junge Wilde 2013

Ein Schweizer, vier Deutsche und vier Österreicher rittern um den begehrtesten Titel der europäischen Jungkoch-Szene – jeder will JUNGER WILDER 2013 werden und das Praktikum bei Kreativgenie Sergio Herman abstauben. <br />
November 13, 2015

Junge Wilde 2013Fotos: Werner Krug, Studio Heiner Orth, Grand SPA Resort A-ROSA, beigestellt

Junge Wilde braucht das Land! Und einen Kochwettbewerb, der ihnen würdig ist: die wohl trendigste und spektakulärste Küchen-Challenge, die es in Europa gibt. Die Herausforderung ist groß und die Konkurrenz noch größer, aber neun junge Männer haben sich nicht nur den Sieg in den Kopf gesetzt, sondern sich auch schon gegen die restlichen 2137 Bewerber durchgesetzt. Sie kochen zuerst in den Vorausscheidungen und dann im großen Finale um ihre Zukunft. Genauer gesagt, um ihre zukünftige Karriere.

Der Junge Wilde 2013 hat
den Grundstein für seine
Starkoch-Karriere gelegt.
Stefan Marquard, Vater der JUNGEN WILDEN.

„Das Niveau steigert sich jährlich. Es ist ein Wahnsinn, wie viel…

Junge Wilde 2013Fotos: Werner Krug, Studio Heiner Orth, Grand SPA Resort A-ROSA, beigestellt

Junge Wilde braucht das Land! Und einen Kochwettbewerb, der ihnen würdig ist: die wohl trendigste und spektakulärste Küchen-Challenge, die es in Europa gibt. Die Herausforderung ist groß und die Konkurrenz noch größer, aber neun junge Männer haben sich nicht nur den Sieg in den Kopf gesetzt, sondern sich auch schon gegen die restlichen 2137 Bewerber durchgesetzt. Sie kochen zuerst in den Vorausscheidungen und dann im großen Finale um ihre Zukunft. Genauer gesagt, um ihre zukünftige Karriere.

Der Junge Wilde 2013 hat
den Grundstein für seine
Starkoch-Karriere gelegt.
Stefan Marquard, Vater der JUNGEN WILDEN.

„Das Niveau steigert sich jährlich. Es ist ein Wahnsinn, wie viel Kreativität und Potenzial in diesen jungen Köchen steckt. Die neun Finalisten auszuwählen, war auch dieses Jahr wieder kein Zuckerschlecken“, sagt Stefan Marquard, Juryvorsitzender der JUNGEN WILDEN. Je härter die Konkurrenz, desto spannender werden aber auch allein die Vorrunden werden. Diesmal wird wieder im Schloss Fuschl in Salzburg (15. Februar), im Adlon Kempsinski Berlin (18. Februar) und im Relais & Châteaux Hanner in Mayerling bei Wien (20. Februar) zu Tisch gebeten. Dort setzen sich die drei besten Menüs vom Rest ab und werden noch einmal verkostet: beim großen Finale in Karlheinz Hausers Süllberg in Hamburg im Zuge der Gastro Premium Night (11. März).
Die Jury glänzt auch dieses Jahr wieder bei den Vorausscheidungen und natürlich beim Grande Finale.

1. VORAUSSCHEIDUNG SALZBURG
15. 2. 2013 Schloss Fuschl

1 Frederik Jud

Restaurant Kerenzerberg (CH)
Alter: 27 Jahre

Vorspeise: Im Bienenwachs gegartes Entrecôte von der Färse mit Topinambur, Chicorée und Feigen.

Hauptspeise: Neuseeländische-LieblingsKren-Hirschwurst mit Rot- und Rosenkohl, Blutwurst und Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Sauce.

Nachspeise: Wiberg-Exquisite-Voatsiperifery-Pfefferglace mit Schokoladencroquette, Bananensponge und Chili-Popcorn.

2 Felix Rommel

Westin Grand München (D)
Alter: 26 Jahre

Vorspeise: Jakobsmuscheln | Algen Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Sauerrahm | Papaya-Passion.

Hauptspeise: BBQ-Entrecôte | Vanille-schmorzwiebeln | Rote-Bete-LieblingsKren-Gratin.

Nachspeise: Neuseeland Hirsch | Jägermeister | Waldfruchtbrownie | Kakao.

3 Philipp Langer

InterContinental Wien (A)
Alter: 23 Jahre

Vorspeise: „Neuseeland-Schichtwerk“: Millefeuille vom Neuseeland Hirsch mit Moosbeerengelee und Wiberg-Exquisite-Macadamianuss-Öl-Sphäre.

Hauptspeise: „BBKUH“: Geräuchertes Entrecôte von der Färse mit LieblingsKren-Asche und -Tempura.

Nachspeise: „Süße Brettljaus’n“: mit Wiberg Exquisite Voatsiperifery gepfefferte Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Schokoladensalami.

Top-Superstars der Küche wie der Koch des Jahrzehnts, Helmut Österreicher, Andreas Döllerer von Döllerer’s Genusswelten oder Thomas Kammeier von Hugos Restaurant werden den letzten neun nichts durchgehen lassen. „Das wird heuer wieder sehr anstrengend für die Teilnehmer“, meint ROLLING PIN-Herausgeber und Veranstalter Jürgen Pichler. „Alles zu geben, lohnt sich aber, denn der Sieger hat dann mehr in der Tasche als nur den begehrten Titel.“
Stimmt, denn der zukünftige JUNGE WILDE 2013 bekommt eine Coverstory im ROLLING PIN. Damit aber nicht genug, denn es wäre ja schade, wenn sich der Gewinner gleich auf den Lorbeeren ausruht. Nichts da, es geht ab in die Niederlande zu 3-Sterne- und 20-Punkte-Koch Sergio Herman. Der zukünftige JUNGE WILDE 2013 bekommt das wahrscheinlich begehrteste Praktikum der Kochwelt: Er darf im Oud Sluis dabei helfen, dass alles glatt läuft und dabei vom Meister lernen. Aber das hat er sich nach den Vorrunden und dem Finale auch redlich verdient.
Brandaktuelle Infos und Ergebnisse der Koch-duelle gibt’s wie immer auf www.jungewilde.eu

Marco D’Andrea,
JUNGER WILDER 2012,
wird schon bald
einen Nachfolger haben.

2. VORAUSSCHEIDUNG Berlin
18. 2. 2013 Hotel Adlon Kempinski

4 Felix Dittrich

Roomers Frankfurt (D)
Alter: 26 Jahre

Vorspeise: „Deer Love Forest“:
Confierter Neuseeland Hirsch mit crunchy Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Erde.

Hauptspeise: „Girls Love Tattoos“:
Tätowiertes Entrecôte von der Färse trifft auf feurige Rinderbacken im Jackett.

Nachspeise: „Kids Love Icecream“: Fruchtige Eiswaffel mit leuchtend grünem Apfel-LieblingsKren-Sorbet und Wiberg Exquisite Voatsiperifery-Pfeffer.

5 Christoph Pentzlin

Hotel ONE Aldwych (UK)
Alter: 22 Jahre

Vorspeise: „Big Boy’s Toy’s“: Entrecôte und Roulade von der Färse, gefüllt mit LieblingsKren, Koriander und Minze.

Hauptspeise: „Game in a Wild Way“: Geschmorte Oberschale, Tatar und pochierter Rücken vom Neuseeland Hirsch mit Sellerie und Birne.

Nachspeise: Naturally Beautiful and Tasty & Dessertcocktail Poison Beauty“: Wiberg-Exquisite-Voatsiperifery-Pfeffer-Eis und -Crumble mit Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Gelee und Himbeer-Mascarpone, dazu „Poison Beauty“-Dessertcocktail.

6 Thomas Piplitz

Hanner in Mayerling (A)
Alter: 20 Jahre

Vorspeise: „Neuseeland-Hirsch-Asche“: Geräucherter Neuseeland Hirsch mit Wiberg-Exquisite-Macadamianuss-Öl-Erde und Holunderbeerbirne.

Hauptspeise: „Beef Altwiener Art“: Gehobeltes Entrecôte mit Apfel-LieblingsKren-Sorbet und Urkarotte.

Nachspeise: „Tiramisu ‚neu interpretiert‘“: Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Spezial-Löffelbiskuit-Auflauf mit Wiberg-Exquisite-Voatsiperifery-Pfefferschaum und Kakao.

3. VORAUSSCHEIDUNG Mayerling bei Wien
20. 2. 2013 Relais & Châteaux Hanner

7 Stefan Sigl

Pfefferschiff (A)
Alter: 20 Jahre

Vorspeise: „Paella“: Oberschale vom Neuseeland Hirsch mit Barigoule-Artischocken und imprägnierten Kapstachelbeeren.

Hauptspeise: „Entrecôte ‚Girardi‘“: Entrecôte von der Färse mit Austern-pilzen, Topinambur-Trüffel und Junglauch.

Nachspeise: „Kaffeepause“, dazu „Energieriegel“, Honigeis, eingelegte Kumquats und Schokocrumble.

8 Marvin Böhm

Aqua (D)
Alter: 24 Jahre

Vorspeise: „Surf & Turf ‚Hong Kong Style‘“ mit Chicorée-Salat, Lieblings-Kren-Espuma und Garnelen-Tatar.

Hauptspeise: 2 x Neuseeland-Hirsch-Oberschale mit Kohlroulade in roter Zwiebelmarinade neben Steckrübenpüree.

Nachspeise: „Tropischer Nespresso“: Eingelegte Ananas mit Nespresso-Hawaii-Kona-Special-Reserve-Kaffeesatz, Mangosauce und Schokoladenkapseln.

9 Daniel Hutsteiner

Gugerbauer (A)
Alter: 24 Jahre

Vorspeise: „Neuseeland Hirsch im Rüben-Kren-Feld“: Oberschale vom Neuseeland Hirsch mit warmem LieblingsKren-Gelee und gelbem Rüben-Püree.

Hauptspeise: Sous-vide-Entrecôte mit Rauchzwiebeln, dazu Kartoffel-Mark-Burger.

Nachspeise: Explosion von Macadamia-Nuss und Nespresso Hawaii Kona Special Reserve in vier Schichten mit zweierlei Gelee.

Junge Wilde-Facts
Termine, Warenkorb, Jury, Bewertung und der Preis: alles, was man wissen muss.

Junge Wilde-Facts Die Vorausscheidungen gehen am 15. Februar im Schloss Fuschl (Salzburg), 18. Februar im Adlon Kempinski (Berlin) und 20. Februar im Relais & Châteaux Hanner (Mayerling bei Wien) über die Bühne. Das Finale steigt am 11. März in Karlheinz Hausers Süllberg (Hamburg).
Das dreigängige Wettbewerbsmenü muss folgende Produkte/Techniken beinhalten: Oberschale vom Neuseeland Hirsch, Entrecôte von der Färse von Service-Bund, Nespresso Hawaii Kona Special Reserve, Wiberg Exquisite Macadamianuss-Öl, Wiberg Exquisite Voatsiperifery-Pfeffer, LieblingsKren, Herbacuisine Basic Textur, iSi-Technik.
Stefan Marquard hat den Juryvorsitz. Bei allen Ausscheidungen und im Finale setzt sich die Jury aus Topstars der Branche zusammen.
Es zählen Optik, Geschmack, fachliche Umsetzung, Kreativität sowie Hygiene und Sauberkeit am Arbeitsplatz.
Der JUNGE WILDE 2013 bekommt eine ROLLING PIN-Coverstory und ein Praktikum bei Sergio Herman im Oud Sluis – Anreise und Unterkunft inklusive.

Wer sich bei der Challenge des Jahres durchsetzt, darf bei Sergio Herman in die Küche.

Den ganzen Artikel können Sie mit Ihrem gratis ROLLING PIN Member Login lesen.

Gratis Member werden

Werde jetzt ROLLING PIN Member und genieße unzählige Vorteile.
  • Du erhältst täglich die aktuellsten News aus der Welt der Gastronomie & Hotellerie
  • Mit deinem Member-Account kannst du Artikel online lesen, die für normale User gesperrt sind
  • Du kannst per Mausklick an unseren Gewinnspielen teilnehmen und sensationelle Preise gewinnen
  • Du kannst unser einzigartiges VIP-Bewerberservice nutzen und mit wenigen Mausklick einen perfekten Lebenslauf erstellen
  • Du versäumst nie mehr einen Traumjob und kannst dich per Knopfdruck bewerben
  • Du erhältst Einladungen zu unseren exklusiven Member-Events
  • Du bekommst bis zu 30% Rabatt auf Einkäufe in unserem Onlineshop
Vorteile einblenden

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…