Ausgabe 151, Konzepte & Openings

Konzept im Portrait: Süße Spießer

Die Wienerin Julie und ihre Mutter Sonja Wojta mischen mit ihren zum Verkaufsschlager mutierten Cake Pops die Zuckerbäcker-Szene auf.

Cake Pops
Fotos: beigestellt
Food Konzept Julie Pop Bakery

An einen spätpubertären Scherz glaubte Sonja Wojta anfangs, als ihre damals 25-jährige Tochter Julie verkündete, sie würde eigentlich lieber Kuchen am Stiel als Jura machen. Aber Julie Wojta war von der Idee, die in Amerika so heiß begehrten Cake Pops auch in Österreich populär zu machen, nicht abzubringen.

Und wie das bei Menschen mit Kindern öfter mal der Fall ist, gab Mutter irgendwann nach, und die gelernte Schneidern stellte sich als Kreativmotor und Backprofi in Personalunion an die Seite der Tochter. Die 2-Frau-Show startete Anfang 2012 mit gänzlich bescheidenen Mitteln in die Selbstständigkeit. Die Privatküche der Wojtas wurde kurzerhand zur Backstube umfunktioniert, Bekannte und Freunde als Testesser verpflichtet und Werbung für ihre Stielküchlein machten die beiden anfangs ausschließlich über facebook.

Mittlerweile sind die Minikuchen zum neuen Must-have für Fans extravaganter Süßspeisen mutiert. Julie und Sonja entschieden sich trotz der steigenden Popularität ihres Produktes dafür, die Backstube nicht gegen ein Ladenlokal zu tauschen. Das ist übrigens heute noch so und...

HIER registrieren

14.11.2015