News

6,7 Millionen Euro für Tock

Das Reservierungssystem von Alinea-Macher Nick Kokonas baut sein Geschäft am Restaurant- und Hospitality-Markt aus.

Fotos: Zbigniew Bzdak

Grant Achatz und Nick Kokonas

Neuer Stellenwert in der Fine-Dining-Szene

Diese enorme Summe wurde von der Beteiligungskapitalfirma Origin Ventures unter Beteiligung von führenden Gastronomen, Küchenchefs und Hotelgruppen aufgebracht , darunter Daniel Humm und Will Guidara vom New Yorker 3-Sterne-Restaurant Eleven Madison Park. „Wir haben immer geglaubt, dass Technologie in einem Fine-Dining-Restaurant keinen Platz hat und wollten es so weit wie möglich vom Gast fernhalten. Aber die Zeiten haben sich geändert, deshalb haben wir verzweifelt nach einem Partner mit einem Verständnis für den technischen Part genauso wie für die Restaurantwelt gesucht. Wir sind beeindruckt, was Tock geschaffen hat, sodass wir es nicht nur im Eleven Madison Park verwenden, sondern sogar in die Firma investieren“, so Will Guidara.

No-Shows auf nahezu Null reduzieren

Das Kapital von umgerechnet 6,7 Millionen Euro werde es dem rapide wachsenden Unternehmen ermöglichen, in neue Märkte zu expandieren und seine Produktpalette für Restaurant- und Hospitality-Anbieter auszubauen, das gab Tock in einer Pressemitteilung bekannt. Mitgründer und CEO von Tock ist kein Geringerer als Nick Kokonas, der gemeinsam mit Sternekoch Grant Achatz die Alinea Group mit den Top-Restaurants Alinea, Next, The Aviary und Roister leitet. Die Idee dazu entstand durch Kokonas Ablehung, sich mit den weitgehend akzeptierten Nachteilen des Restaurantbusiness zu arrangieren. Tock versteht sich als umfangreiche Software-Lösung, die es Restaurants erlaubt, Buchungen im Vorhinein zu verkaufen und zu managen. Es soll den Restaurants unter anderem bei Nachfrageveränderung helfen, Lohnkosten und Lebensmittelverschwendung senken sowie No-Shows auf nahezu Null reduzieren.

Die aktuell lukrierte Summe lässt Nick Kokonas weiterdenken: „Wir sind absolut begeistert, dass wir Origin Ventures als Hauptinvestor haben. Sie haben die Finanzierungsrunden für GrubHub geführt. Sie halfen GrubHub von einem lediglich in Chicago operierenden Unternehmen mit fünf Mitarbeitern zu einer nationalen Markte, die die Online-Restaurant-Liefer-Industrie unter sich hat.“ In Kokonas’ Restaurants hat sich das Reservierungssystem Tock bereits als sehr zuverlässig erwiesen und wird in immer mehr namhaften Gastronomiebetrieben integriert.

www.tocktix.com

06.10.2016