News

Achtbeiniges Huhn bei KFC in China

Kentucky Fried Chicken klagt Social-Networking-Unternehmen in China auf Verleumdung


3.6.2015 Social Networks sind in China nicht nur gelebter Alltag, sondern inzwischen auch ein lukrativer Geschäftszweig. Immer mehr Firmen sind spezialisiert darauf, bestimmte Inhalte zu produzieren und zu verbreiten. Nicht selten werden diese genutzt, um Konkurrenten zu schaden. Diesmal im Visier: Der Fastfood-Riese KFC, Kentucky Fried Chicken.

Berichten, dem „Wall Street Journal“ zufolge, sollen nämlich gezielt Gerüchte verbreitet werden, die Fast-Food-Kette züchte Hühner mit acht Beinen und sechs Flügeln. Der Hühner-Riese wehrt sich nun vor Gericht. Insgesamt 245.000 Dollar Schadenersatz fordert KFC. Zusätzlich zum sofortigen Ende der Kampagne, sowie einer offiziellen Entschuldigen.
In der Vergangenheit wurde in ähnlichen Fällen bereits des Öfteren für den Kläger geurteilt.

Wie das mit Inhalten im Netz allerdings so ist, bleibt die Frage offen, ob die bereits kursierenden Fotomontagen und Gerüchte-Berichte sich so schnell, wie es KFC natürlich wünscht, Aus dem Internet verbannen lassen. Das zusätzlich zu der Tatsache, dass KFC und dessen Mutterkonzern Yum! ohnehin bereits am chinesischen Markt zu kämpfen haben.

twitter.com/financetwitting

14.11.2015