News

Amador startet zweiten Versuch in Wien

Nach seinem gescheiterten Fine-Dining-Konzept im ehemaligen Edel-Bordell Renz hat der Starkoch ein neues Projekt in petto.

Fotos: Werner Krug

Wann wird der ehemalige 3-Sterne-Koch sein neues Restaurant aufmachen? Das fragen sich viele. Im Mai 2015 schloss der Avantgardist unter den deutschen Sterneköchen sein Restaurant Amador in Mannheim, dann hieß es, Amador plane für Oktober 2015 die Eröffnung eines neuen Gourmettempels mit Chefs Table im ehemaligen Cabaret Renz im 2. Wiener Bezirk. Doch als Juan Amador das Projekt kostentechnisch über den Kopf wuchs, stieg er aus – ohne konkrete Pläne für eine Alternative. 

Feinkost und Restaurant

Jetzt die Neuigkeit: Es gibt ein neues, verändertes Konzept. Das gab Amador bei einem Gastspiel im Mercedes-Benz-Museum gegenüber der Stuttgarter Zeitung bekannt. Dort kocht er noch bis 22. November gemeinsam mit seinem Sous Chef und Küchenchef Michael Braun ein exklusives 5-Gänge-Menü. Zu seinen neuen Plänen verriet er: „Ich habe jetzt einen guten Partner gefunden und werde im nächsten Jahr etwas eröffnen. Der Plan ist, dass wir uns breiter aufstellen. Auf der einen Seite mit einer Greißlerei, wie man in Österreich sagt, einem Feinkostladen, in dem man auch essen und trinken kann. Auf der anderen Seite mit einem Restaurantbereich mit einer wunderschönen Außenfläche. Wir wollen uns nicht nur auf ein kleines Restaurant verlassen.“ Über den Standort verriet Amador bisher nichts – ob er dort wieder nach seinen drei verlorenen Sternen greifen will, sprach er auch nicht. Bleibt zu hoffen, dass es nach dem gescheiterten ersten Versuch in Wien diesmal klappt. 

19.11.2015