News

Küchenkrieg: Kollege zerstückelt!

Unappetitlich: Chinesischer Koch tötete Kollegen und zerstückelte ihn fachgerecht – fast sechs Jahre Haft.

Fotos: Shutterstock

Fachgerechte Zerstückelung

Ein chinesischer Koch wurde vom Landgericht Köln zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Tatbestand: Totschlag. Die Vorgehensweise: brutal. Und vor allem: gekonnt. Denn nachdem der 37-jährige Koch Jitao W. seinen 28-jährigen Kollegen kaltblütig das Leben genommen hatte, zerstückelte er ihn so, „wie er es im Rahmen seiner Kochausbildung gelernt hatte.“ Die Richter des Landesgerichts Köln haben keinen Zweifel: „Da war einer am Werk, der im Umgang mit Fleisch geübt ist. Die Extremitäten wurden aus den Gelenken gelöst. Dazu gehört Schulung und Wissen“, werden die Richter von der Bild zitiert.

Der Täter wusste, was er tat – und zerstückelte sein Opfer, "wir er es im Rahmen seiner Kochausbildung gelernt hatte." 

Was war das Motiv?

Die Tat soll zwischen dem 8. Und dem 13. Juli 2016 passiert sein. Das Motiv sei mittlerweile hinlänglich klar: Jitao W. und sein 28-jähriges Opfer Hayjang S. hatten sich schon vor der brutalen Tat des öfteren gestritten. Wie die Bild berichtet, soll während einer Prügelei Jitao W. seinem Gegner unterlegen gewesen sein. Der jähzornige koch soll „den Geschädigten aufgrund anhaltenden Zorns aufgrund der ihm zugefügten Verletzungen“ getötet haben.

Noch im Juli 2016 war der fachgerecht abgetrennte Torso in einem Müllsack am Ufer des Rheins entdeckt worden, bevor im Mai 2017 in einem Waldstück Kopf und Beinknochen von Kindern entdeckt worden waren.

Jitao W.'s Verteidiger kündigte Revision gegen das Urteil an.

25.01.2019