News

Bessere Bezahlung

Neuer Tarifvertrag für Lehrlinge und Mitarbeiter in Österreichs Hotels bringt mehr Lohn.




08.05.2015 Für Lehrlinge der Hotellerie in Österreich brechen finanziell gesehen bessere Zeiten an: Nach neuem Tarifvertrag steigen die Lehrlingsgehälter um durchschnittlich 3,48 Prozent. Das bedeutet, dass Auszubildende ab sofort im ersten Lehrjahr 625 Euro im Monat, im zweiten Lehrjahr 695 Euro, im dritten Lehrjahr 830 Euro und im vierten Lehrjahr 910 Euro verdienen.

Diese Veränderung könnte einen verstärkten Lehrlingszufluss von Deutschland bewirken, wo die Gehälter in der gleichen Berufssparte wesentlich geringer sind: Hier verdient man in der Lehre zum Hotelfachmann im ersten Lehrjahr monatlich nur 542 Euro, im zweiten 619 und im dritten 697 Euro.

Auch für die insgesamt 200.000 Arbeiter der österreichischen Hotellerie und Gastronomie generell findet in Österreich eine Verbesserung der Löhne statt: Die Sozialpartner im Hotel- und Gastgewerbe, die Gewerkschaft vida und die Fachverbände Gastronomie und Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich haben den Beschluss gefasst, einen neuen Kollektivvertrag zu erstellen. Laut diesem steigen im Bundesdurchschnitt die Löhne in allen Positionen um 2,35 Prozent. Das neue, fünfstufige Festlohnsystem wird rückwirkend zum 1. Mai 2015 in Wien, Niederösterreich und in der Steiermark eingeführt. In allen übrigen Bundesländern erfolgt die Umstellung auf das neue System schrittweise.

14.11.2015