News

Burger King: Gras vom Drive-in

Ein besonders kreativer Dealer verkaufte unter dem Codenamen "extraknusprige Fritten" Marihuana am Drive-in-Schalter.

Burger King: Gras vom Drive-in

Extraknusprig

Schon Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz aka Kai und Stefan wussten, wie man Gastronomie und Dealen miteinander verbinden kann. Versteckt unter der einem Salami-Blatt der "Pizza Gourmet", verkauften die beiden in der legendären deutschen Kiffer-Komödie Lammbock, Gras an ihre Kunden.

15 Jahre später hatte in der amerikanischen Kleinstadt Epping im Bundesstaat New Hempshire ein findiger Burger-King-Mitarbeiter eine ganz ähnlich zündende Idee.

Wer bei ihm am Drive-in-Schalter extraknusprige Fritten orderte, bekam in einem vermeintlich leeren Kaffeebecher Gras serviert, berichtet die Tageszeitung The Portsmouth Herald.

Doch wie Kai und Stefan in Lammbock, fiel auch der "Nasty Boy" am Burger-King-Schalter verdeckten Ermittlern zum Opfer.

www.burgerking.com

 

 

25.02.2017