News

Carsten K. Rath kehrt Kameha den Rücken zu

Hotelier Rath verkauft seine Anteile an der Kameha Holding und den Tochtergesellschaften. Er will sich auf die Managementberatung konzentrieren.

Hochkaräter sagt Adieu 

Carsten K. Rath – Kameha-Gründer und im wahrsten Sinne des Wortes ein Hochkaräter aus der Hotellerie – zieht sich aus der Branche zurück. Obwohl der gebürtige Oberlahnsteiner den Schritt bereits vor einem Jahr angekündigt hat, kommt dieser nun doch etwas plötzlich. Der 51-Jährige war immerhin 30 Jahre in der Hotellerie tätig und hat viele Kollegen und Aufsteiger inspiriert.

Carsten K. Rath

Rath selbst hat eine steile internationale Hotelkarriere hinter sich und trägt auf Grund seiner recht rebellischen Arbeitsweise den Namen „Rockstar der Grand Hotellerie“. In Zukunft will sich der Spitzenhotelier auf die Entwicklung von RichtigRichtig.com konzentrieren, eine Managementberatung, die er gemeinsam mit Sabine Hübner 2013 gründete. Seine Anteile an der Kameha Holding (LHEG) verkauft Rath an seinen treuen Geschäftspartner Peter Mettler, so die Immobilien Zeitung.

Carsten K. Rath gründete Kameha 2008, worauf schon bald das Kameha Grand Hotel in Bonn seine Türen öffnete. Nach und nach wuchs das Unternehmen, welches mittlerweile auch eine Event-Location und Lifestyle-Wohnungen beinhaltet. Der Tausendsassa ist seit 2011 zudem Keynote-Speaker und Berater in Sachen Service und Führung. Des Weiteren hat Rath bisher acht Bücher verfasst und wurde für seine Tätigkeiten in der Hotelbranche mehrfach ausgezeichnet. Kameha ist heute nicht nur eine Hotelkette, sondern eine Design- und Lifestyle-Marke in der Grand Hotellerie.

 

Mehr News und Stories aus der Welt der Gastronomie und Hotellerie findet ihr hier!

02.11.2017