News

Christian Millau: Der Co-Gründer von Gault&Millau ist tot

Die Gourmet-Welt verliert mit Christian Millau einen großen Pionier: Der Gastrokritiker und Mitbegründer des renommierten Restaurantführers Gault&Millau ist verstorben.

Fotos: Pierre Boulat

Christian Millau: Der Vorhang ist gefallen

Sein Name ist untrennbar mit einem der renommiertesten Restaurantführer verbunden: Der französische Journalist und Star-Gastrokritiker Christian Millau gründete 1969 gemeinsam mit seinem Zunft-Kompagnon Henri Gault den berühmten Gourmet-Ratgeber Gault&Millau, der sich neben dem Guide Michelin zu den tonangebenden Kulinarik-Führern am Globus etablierte. Heute verstarb Christian Millau 88-jährig.

Hard at work: Henri Gault (li.) und Christian Millau

1973 stellten Gault und Millau mit ihrem Monatsmagazin unter der Schlagzeile „Vive la nouvelle cuisine française“ – Zehn Gebote für eine  zeitgemäße Küche, die internationale Spitzenküche auf den Kopf: Sie setzten sich darin unter anderem für kürzere Kochzeiten, marktfrische Produkte und leichtere Saucen ein – Und prägten damit nicht nur den epochalen Begriff der „Nouvelle Cuisine“, sondern revolutionierten die gehobene Gastronomie.

Zum 30-jährigen Jubiläum des Gault&Millau Österreich kam Christian Millau 2009 sogar persönlich nach Wien, um mit den Herausgebern Karl und Martina Hohenlohe und geladenen Gästen zu feiern.

Christian Millau überlebte seinen jahrelangen Mitstreiter Henri Gault um ganze 17 Jahre.


07.08.2017