News

Da bleibt einem die Luft weg!

China und Smog sind untrennbar miteinander verbunden. Nun erhob ein Restaurant im Osten des Landes eine Luftreinigungsgebühr.

Das saubere Luft nicht selbstverständlich ist, weiß man im smoggebeutelten China. Aber dafür gleich eine Luftreinigungsgebühr bei Restaurantbesuchern einzuheben, stößt bei Gästen wie den Behörden auf Widerstand. So geschehen in einem Restaurant im Osten Chinas, wo der Betreiber von seinen Gästen eine Pauschale für gereinigte Luft erhob, wie die BBC berichtet. Das Restaurant in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu verlangte umgerechnet 0,13 Euro, um ihre Kosten für frischen Sauerstoff im Restaurant zu decken. Nach Beschwerden mehrerer Gäste, schritten die Behören ein und teilten dem Restaurantbesitzer mit, dass so eine Vorgehensweise nicht legal sei. Dem Betreiber des Restaurants wurde eine Frist von sieben Tagen eingeräumt, um die Pauschale zu widerrufen. Ein Beamter der Stadt äußerte sich dazu folgendermaßen:„Es war nicht die Entscheidung der Gäste gesäuberte Luft zu atmen, also kann es nicht als Ware verkauft werden.“

In den sozialen Netzwerken begrüßen Nutzer größtenteils diese Vorgehensweise, auch wenn von Kritikern scharfer Gegenwind kommt. Diejenigen, die diesen Schritt befürworten, wären gerne bereit mehr für saubere Luft zu bezahlen.

16.12.2015