News

Doggy Bags werden Pflicht

In Frankreich ist seit Januar ein neues Gesetz in Kraft. Restaurants müssen ihren Gästen nicht aufgegessene Speisen mitgeben.

Fotos: beigestellt

Wer bei Doggy Bags an die klassische Hundetüte denkt, liegt falsch. Sein Essen mitzunehmen gilt ja in unseren Breitengraden nicht als unschicklich – anders als bei den Franzosen. Hier gleicht es einem Affront den Kellner zu bitten, das übrig gebliebene Essen einzupacken. 2016 brechen jedoch andere Zeiten an. Seit Januar diesen Jahres ist in Frankreich ein neues Gesetz in Kraft. Restaurants, die mehr als 150 Gäste pro Tag bewirten, müssen ihnen die Möglichkeit bieten, übriggebliebenes Essen mitzunehmen. So soll sich die Menge der weggeworfenen Lebensmittel in Frankreich drastisch reduzieren. Schätzungen zufolge landen pro bestellter Mahlzeit durchschnittlich zwischen 210 und 230 Gramm im Müll. Bis 2025 soll sich diese Zahl halbieren. 

Einer Umfrage der hiesigen Regierung zufolge, befürworten 75 Prozent der Franzosen die Doggy Bags. Gleichzeitig gaben 70 Prozent der Interviewten an, in ihrem Leben noch nie Essen aus dem Restaurant mit nach Hause genommen zu haben.

15.01.2016