News

ECKART 2014 für Heinz und Heinz Reitbauer

Die Preise beim ECKART 2014 gehen dieses Jahr nach Österreich Japan, England und in die USA.


Heinz und Heinz Reitbauer erhalten den begehrten ECKART für Große Koch-Kunst. Reitbauer Sohn, ist „einer der engagiertesten Vertreter einer neuen Generation von Spitzenköchen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, so die Jury in der Begründung der Preisvergabe. Heinz Reitbauer, der Vater, ist ein Radikaler. Das gutbürgerliche Gasthaus Steirereck macht er zu einem Weltklasse-Restaurant, übergibt es an die nächste Generation und geht – back to the roots. Die Jury begründet die Vergabe des Preises an ihn wie folgt: „Sein Steirereck am Pogusch in der Steiermark ist der zurzeit beste Almgasthof der Welt. Heinz Reitbauer bringt auf den Teller, was es dort gibt: Hendl, Karpfen, Gulasch – einfach, natürlich, schlüssig und serviert mit einer Gastlichkeit, die einmalig ist."

Der junge japanische Drei-Sterne-Koch Shuzo Kishida aus Tokio wird mit dem ECKART 2014 für Innovation ausgezeichnet. Mick Hucknall – früher Sänger von Simply Red – erhält den ECKART 2014 für Lebenskultur. Hucknall lebt und schätzt nicht nur eine hohe Lebenskultur, sondern setzt sich auch immer wieder dafür ein. Seit über einem Jahrzehnt baut er Wein am Ätna an. Er konzentriert sich dabei auf lokale, traditionelle Rebsorten und seine Weine sind von den Kennern geschätzt. Aktuell unterstützt er in Irland ein Projekt, das den Erhalt eines Flusses mit wilden Lachsen zum Ziel hat.

Der bekannte Surfer Jon Rose wird für sein Projekt „waves 4 water“, das Trinkwasserfilter weltweit verteilt, mit dem „ECKHART 2014 für kreative Verantwortung und Genuss“ geadelt. Verliehen werden die Preise im Rahmen einer großen Gala am 22. Oktober 2014 im BMW Museum.

14.11.2015