News

Erstes Meliá-Hotel im Mittleren Osten

Nach dem Wegfall der Wirtschaftssanktionen im Iran nutzt die Hotellerie ihre Chancen im Tourismussektor.

Fotos: Renderings Meliá Hotels International

Großprojekt auf 180.000 Quadratmetern 

Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International, deren weltweites Portfolio über 370 Häuser umfasst, setzt ihre Expansion im Schlüsselmarkt Mittlerer Osten fort und wird 2017 mit dem Fünf-Sterne-Haus Gran Meliá Ghoo in Salman Shahr das erste internationale Luxushotel im Iran eröffnen. Weitere Projekte sollen folgen. Nach der Aufhebung der langjährigen Wirtschaftssanktionen, die seit 2006 eine Beschränkung ausländischer Investitionen im Iran nach sich zogen, birgt das Land enorme Wachstumschancen gerade im Tourismussektor, für den bis zum Jahr 2025 jährlich 20 Millionen Besucher angestrebt werden – im Vergleich zu derzeit fünf Millionen.

Das Hotel wird Teil des Großprojekts Ghoo, Middle East Diamon sein, das von dem iranischen Geschäftsmann und Investor Ahad Azimzadeh in der Provinz Mazandaran, einer ganzjährigen Geschäftsreisen- und Feriendestination im Norden des Landes am Kaspischen Meer, realisiert wird. Neben dem Hotel wird der Komplex auf insgesamt 180.000 Quadratmetern auch zwei Wohntürme, ein Sportzentrum, Parkmöglichkeiten und ein Einkaufszentrum umfassen.

Ein 130 Meter hoher Turm wird das Luxushotel Gran Meliá Ghoo beherbergen. Geplant sind 319 luxuriöse Zimmer unterschiedlicher Kategorien, einschließlich einer Präsidentensuite mit mehr als 500 Quadratmetern. Zur Ausstattung des Fünf-Sterne-Hotels sollen sieben Restaurants und Bars, mehr als 1.300 Quadratmeter Veranstaltungsfläche, zwei Swimmingpools, ein Spa sowie verschiedene Freizeit- und Shoppingangebote zählen.

www.melia.com 

04.03.2016