News

Foodporn macht dick

Eine Studie der Universität Oxford zeigt, dass Foodporn-Bilder dick machen.

Das Auge isst mit: Daran ist leider mehr dran, als erwartet. Instagram, Twitter, Werbung für Essen auf Plakaten... Fotos mit leckeren Sachen sind inzwischen überall präsent. Wissenschaftler der Universitäten Yokohama und Oxford haben jetzt einen Zusammenhang zwischen dem Betrachten von Fotos mit leckerem Essen und einer realen Gewichtszunahme nachgewiesen. 

Dafür verantwortlich sei, dass damit permanent physiologische und verhaltensbezogene Reflexe stimuliert würden. So könnte die Flut von Essensbildern sehr wohl zur Übergewichtsrate beitragen. Damit aber nicht genug, auch die zahlreichen Kochsendungen im Fernsehen würden dazu führen, steht in der im Journal „Brain and Cognition“ veröffentlichen Studie. Das sind vielleicht nicht so grandiose Nachrichten für alle Diätfanatiker, definitiv aber good news für alle Gastronomen. 

www.brainandcognition.org 

20.11.2015