News

Hotelkette setzt in Frankreich auf Urban Farming im großen Stil

AccorHotels planen bis 2020 tausend Gemüsegärten auf den Dächern anzubauen: Die erste Ernte in Frankreich begeistert das Hotel und die Anwohner.

Fotos: AccorHotels

Es grünt über den Dächern von Paris

 

Das Mercure Paris Boulogne bewirtschaftet seit diesem Jahr mit seinem vertikalen Urban Farming-Modell eine Fläche von 350m2 auf der Dachterasse des Hotels. Die erste Ernte der diesjährigen Probe-Saison hat nicht nur das Hotel mit Lebensmitteln versorgt, sondern wird auch in Form von Obst- und Gemüsekörben von den Einwohnern abgenommen. Etwa ein Viertel der auf dem Dach angebauten Gemüsesorten, Beeren, Salaten und Kräutern werden direkt im Hotel weiterverwertet, während der Rest anhand der Körbe auswärts verkauft wird.

„Mit diesem Projekt bestätigt AccorHotels sein Engagement für eine positive Form der Hospitality und kommt seinem Ziel, 1.000 Gemüsegärten bis 2020 anzubauen, näher“, so Caroline Ebran, Head of Sustainable Development Projects at AccorInvest.

Die Urban Farms werden von Agripolis, einem französischen Start-Up für Aero-Urban-Farming betrieben. Durch die Anbaumethode ohne Erde ermöglicht es, die Pflanzen ohne chemischen Dünger oder Pestizide anzubauen und sie in einem geschlossenen Bewässerungssystem gezielt mit Nährstoffen zu versorgen. Dadurch wird zehnmal weniger Wasser benötigt als bei der herkömmlichen Landwirtschaft.

Das Projekt ist Teil von AccorHotels Plan „Planet 21“, der es als Priorität sieht, bis 2020 Lebensmittel auf gesunde und nachhaltige Art anzubauen und dabei deren Verschwendung zu reduzieren.

2017 launcht AccorInvest einige weitere Versuchsmodelle in der französischen Region Île-de-France: Das ibis Styles Paris Bercy etwa verfügt daher über eine 1.000m2 große Terrasse mit Gemüsegärten, welche gleichzeitig als Eventkulisse für die hauseigene Bar dienen.

 

www.accorhotels.com

28.09.2017