News

Instagram-Kits für Gäste

Das Londoner Restaurant Dirty Bones versorgt seine Gäste mit allem, was sie für ein gutes Instagram-Food-Foto brauchen.

Fotos: Shutterstock

Fluch oder Segen?

Die einen sprechen vom Ende der (Gastro-)Welt, andere wiederum finden es ganz toll. Man kann es sehen wie man will. Fakt ist, Food-Fotos auf Instagram gehören zur modernen Gastronomie wie das Maß zur Wiesn. 

Nicht ganz abstreiten lässt sich dabei ein gewisser Marketing-Mehrwert für den Betrieb, wenn User hübsche Food-Fotos posten und von ihrem Restaurant-Besuch schwärmen.

Das Londoner Restaurant Dirty Bones versorgt seine Gäste mit allem, was sie für ein gutes Instagram-Food-Foto brauchen.

Doch wie so oft im Leben, offenbart auch dieses Thema zwei Gesichter. Immer wieder kursieren, sehr zum Leidwesen der Gastronomen, unglaublich schlecht fotografierte Food-Fotos von Gästen auf deren Instagram-Accounts.

Auch wenn diese laienhaften Posts teilweise sogar gut gemeint sind, schmücken unterbelichtete mit Filtern malträtiere Fotos weder einen Account, noch sind sie gute Werbung für das betroffene Restaurant.  

Alles für den perfekten Shot

Und weil man seine Kunden nur schwer davon abhalten kann so etwas zu publizieren, hat sich die Crew vom Soho-Ableger Dirty Bones einen findigen Gag überlegt. 

Um ihren Gästen zumindest das notwendige Equipment für ihre Fotokunst zur Verfügung zu stellen, können sich Gäste im Dirty Bones gratis LED-Lichter, Ladegeräte, Weitwinkelobjektive oder Selfiesticks ausleihen. 

"Wir versuchen ständig unsere Gerichte und Cocktails zu verbessern und diese auch optisch schön zu inszenieren. Darum wollen wir unseren Gästen dabei helfen, den perfekten Shot machen zu können", erklärt Dirty-Bones-Gründer Cokey Sulkin im Mirror-Interview. 

Wer sich selbst ein Bild von der Aktion machen möchte, hier geht’s zum Instagram-Account von Dirty Bones

dirty-bones.com

12.07.2017