News

Kempinski: Bernabé geht, Semer kommt

Seit Wochen gab es Spekulationen, jetzt trat Alejandro Bernabé als CEO der Luxushotelkette zurück.

Fotos: beigestellt

Das Führungskarussell an der Spitze von Kempinski dreht sich weiter. Seit Oktober 2014 stand Alejandro Bernabé an der Spitze des Hotelkonzerns Kempinski, heute trat er mit sofortiger Wirkung zurück. Ihm folgt der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Markus Semer nach. Die Spekulationen um Alejandro Bernabés Zukunft bei Kempinski hatten sich erhärtet, als er als Host bei der eigenen Veranstaltung im Hotel Adlon Kempinski im Rahmen der ITB nicht persönlich vor Ort war. 

Der neue CEO Markus Semer

Bereits seit 2002 ist Semer für die Luxushotelkette tätig, seit 2008 auch als Vorstandsmitglied der Kempinski AG und Mitglied des Verwaltungsrats der Kempinski Hotels SA. Ob Bernabés Rücktritt mit dem Rechtsstreit um den ehemaligen CEO Reto Wittwer zusammenhängt, dazu äußerte sich Kempinski bisher nicht. Die Vorwürfe gegen Wittwer wurden inzwischen zurückgenommen. Dass Kempinski gerade turbulente Zeiten durchläuft, darauf deutet ebenso das Ausscheiden von Michael D. Selby Anfang März hin. 

www.kempinski.com

31.03.2016