News

LEADERS OF THE YEAR 2013

Die österreichischen LEADERS sind gewählt! Hier die Gewinner im Überblick!



Die Elite der österreichischen Gastronomie und Hotellerie wie Silvio Nickol, Thomas Dorfer, Simon Taxacher und auch Johann Lafer traf sich am 25. November 2013 in Reinhard Gerers Teatro in Wien, wo die Besten der Besten ihrer Branche ausgezeichnet wurden. Bereits zum zweiten Mal wurde der begehrte LEADERS OF THE YEAR-Award an 17 Vordenker und Visionäre der österreichischen Gastronomie und Hotellerie vergeben.

Das internationale Gastronomiefachmagazin ROLLING PIN zeichnet einmal jährlich im Rahmen einer festlichen Gala jene Personen aus, welche die Gastronomie- und Hotellerielandschaft mit Mut, Innovation und Kreativität entscheidend geprägt haben. Der LEADERS OF THE YEAR-Award wird in insgesamt 17 Kategorien vergeben und zeichnet sich insbesondere durch das faire Votingverfahren aus. Denn es sind die Mitarbeiter aus Gastronomie und Hotellerie selbst, die ihre ganz persönlichen Leader auf

www.leadersoftheyear.at

nominierten. Eine hochkarätig besetzte Fachjury fällte auch in diesem Jahr die finale Entscheidung darüber, welcher der drei Meistnominierten in seiner jeweiligen Kategorie zukünftig den Titel LEADER OF THE YEAR tragen darf. Drei Leaders-Statuen wurden ohne zusätzliches Votingverfahren vergeben: Lebenswerk, Entrepreneuer und Auslandsösterreicher des Jahres.

Aus den weiteren 42 Finalisten wurden im Rahmen der prunkvollen Gala in Gerers Teatro in Wien die 14 LEADERS OF THE YEAR-Gewinner gekürt – und das wurde auch ordentlich gefeiert. Neben den jeweils drei nominierten Finalisten waren auch ehemalige Gewinner, die Fachjury sowie die Repräsentanten der Titelsponsoren wie Nespresso & Co. vertreten.

DIE GEWINNER:



Maître des Jahres


Birgit Reitbauer, 38
Restaurant Steirereck, Wien | seit 1999

Die Steirereck-Grande-Dame ist eine Gastgeberin mit Charme, Witz und Durchsetzungsvermögen. Sie schafft es, die anspruchsvolle Küche profund zu erklären und den Gast sofort abzuholen. Dadurch hat sie sich den begehrten Titel souverän sichern können.




Pâtissier des Jahres


Dominik Fitz, 26
Restaurant Ikarus (Hangar-7), Salzburg | seit 2008

Der Chefpâtissier des Hangar-7 überzeugt durch sein außerordentliches Talent, jeden Monat die Techniken der Gastköche des Restaurant Ikarus in vollendeter Perfektion anzuwenden. Doch auch er selbst beweist in kreativen Gerichten mit handwerklicher Akkuratesse und feinem Gespür für Trends filigrane und eigenständige Desserts für alle Outlets des Hangar-7 zu kreieren. All dies macht ihn zum verdienten Gewinner der LEADERS OF THE YEAR.




Barkeeper des Jahres


Kenny Klein, 31
Maniac Bar Artists, Bad Ischl | seit 2003

Er zählt zur Showbarkeeping-Elite des Landes, ist gerade von Gault Millau zum Barmann des Jahres gekürt worden und konnte sich somit souverän den begehrten Titel sichern.




Biersommelier des Jahres


Bernhard Bugelmüller, 37
Biermanufaktur, Korneuburg | seit 2010

Bernhard Bugelmüller ist der Bierkenner schlechthin in Österreich. Durch seine eigene Brauerei Biermanufaktur ist Bugelmüller näher dran am Thema als die meisten anderen und daher hat er die Auszeichnung souverän gewonnen.




Entrepreneur des Jahres


Christian Halper
Tian Gruppe, Wien

Eine ganz besondere Ehre wurde an diesem Abend Christian Halper zuteil, der die Auszeichnung in der Kategorie Entrepreneur des Jahres entgegennehmen durfte. Christian Halper ist ein Mann, für den Außergewöhnliches ganz normal ist, für den Visionen der Start eines Projektes sind. Bereits vor seiner Karriere in der Kulinarikszene machte er als Superfund-Gründer von sich reden und zudem Millionen. Die setzt er heute ein, um seine Idee eines nachhaltigen Konzeptes in Sachen grüne Gastronomie und Hotellerie zu verwirklichen. Mit dem vegetarischen Restaurant tian setzte er eine kulinarische Benchmark, mit seinem Bio-Vitalhotel Weissenseerhof schaffte er die Umsetzung seiner Philosophie in großem Maßstab und die Bio-Gärtnerei Natur fair! in Kärnten rundet den Kreislauf seiner Unternehmenskette ab.




Sommelier des Jahres


Alexander Adlgasser, 46
Restaurant tian, Wien | seit 2012

tian-Sommelier Adlgasser ist eloquent, charmant und ein wandelndes Lexikon, was seine 350 Positionen betrifft und weit darüber hinaus. Er ist der Prototyp eines perfekten Sommeliers sowie Gastro-Entertainers und hat daher die begehrte Auszeichnung souverän gewonnen.




Arbeitgeber des Jahres


Romantik Hotel Gmachl
Fritz Hirnböck

Die 80 Mitarbeiter genießen in dem Best-for-People Betrieb ein Gesundheitsförderungsprogramm, Vergünstigungen und seit Neuestem ein Mitarbeiterhaus der Extraklasse. Durch dieses starke Package für seine Mitarbeiter sicherte sich das innovative Hotel souverän den begehrten Titel.




F&B Manager des Jahres


Jutta Hausl, 37
Hotel Sacher, Wien | seit 2007

Hausl ist eine wichtige und sympathische Schlüsselfigur im Unternehmen. Durch sie wurden das Café-Restaurant Sacher und das Restaurant Anna Sacher neu konzipiert und wiedereröffnet. Durch diese überzeugende Performance konnte sie den begehrten Titel souverän gewinnen.




Caterer des Jahres


Oliver Scheiblauer, 40
Adventure Catering, Wien | seit 1997

Scheiblauer überzeugt durch ein hohes Maß an individueller Umsetzung und innovative Gestaltungseinlagen für jedes einzelne der 320 Caterings seiner Firma Adventure Catering. Somit konnte er sich den begehrten Titel souverän sichern.




Ausbilder des Jahres


Sacher Wien
Vertreten durch Jutta Hausl

Kreativität und Professionalität werden für die bis zu 20 Lehrlinge jährlich zum gelebten Pflichtprogramm und somit konnte das renommierte Haus den begehrten Titel souverän gewinnen.




Sous Chef des Jahres


Stefan Csar, 28
Heimatliebe, Kitzbühel | seit 2013

Csar ist die wichtige Stütze für Andreas Senns 17-Punkte-Küche im Restaurant Heimatliebe. Er hat bereits in diversen Sterneküchen sein Geschick unter Beweis gestellt, ist auf dem Sprung nach oben und hat sich somit souverän den begehrten Titel gesichert.




Gastronom des Jahres


Franz Grossauer, 56
Grossauer’s Events & Gastronomie GmbH, Graz | seit 1984

Der Steirer hat ein Imperium mit sieben Betrieben, 250 Mitarbeitern und 1600 Sitzplätzen aufgebaut. Seine Konzepte etablieren sich binnen kürzester Zeit zu Institutionen und somit sicherte sich der Vollblutgastronom auch souverän den begehrten Titel.




Hotelier des Jahres


Otmar Michaeler, 46
Falkensteiner Michaeler Tourism Group, Wien | seit 1995

Michaeler wagte sich mit der Falkensteiner Michaeler Tourism Group an wegweisende Projekte, zählt zu den führenden touristischen Dienstleistungsunternehmen im Alpe-Adria-Raum sowie in Zentral- und Südosteuropa und sicherte sich somit souverän den begehrten Titel.




Auslandsösterreicher des Jahres


Johann Lafer
Stromburg, Stromberg

Eine ganz besondere Ehre wurde an diesem Abend Johann Lafer zuteil, der die Auszeichnung in der Kategorie Auslandsösterreicher des Jahres entgegennehmen durfte. Ein Leben für den guten Geschmack – und das allgegenwärtig. Bei den großen deutschen Fernsehsendern, in Buchhandlungen, in Feinkostabteilungen und auf seiner Stromburg. Kaum ein österreichischer Koch, der im Ausland bekannter ist als Johann Lafer, der steirische Exportschlager, dessen Grinsen ebenso berühmt ist wie seine Küche. Johann Lafer steht ein für seine Philosophie des guten Geschmacks. Und für diese gibt er gut durchdachte, mit Liebe zum Detail entstandene Antworten und geht auf den Wandel der individuellen Lebensweisen und neue Bedürfnisse ein. Sein daraus erwachsenes Imperium umfasst dabei rund 80 Mitarbeiter und erwirtschaftet dabei einen jährlichen Gesamtumsatz in Millionenhöhe.




Aufsteiger des Jahres


Harald Irka, 22
Saziani Stub’n, Straden | seit 2011

22 Jahre und 17 Punkte im aktuellen Gault Millau: Die Performance des jungen Saziani Stub’n-Küchenchefs kann sich sehen lassen, er gilt zu Recht als große Zukunftshoffnung Österreichs und sicherte sich so souverän den begehrten Titel.




Koch des Jahres


Simon Taxacher, 37
Relais & Châteaux Rosengarten, Kirchberg | seit 2000

Taxacher zieht im Relais & Châteaux Rosengarten konsequent seinen individuellen Stil durch, und das kompromisslos seit Jahren. Die gerade verliehene vierte Haube von Gault Millau (19 Punkte) ist mehr als verdient und so holte er sich auch souverän den begehrten Titel.




Lebenswerk


Adi Werner
Hotel Arlberg Hospiz | St. Christoph

Eine ganz besondere Ehre wurde an diesem Abend Adi Werner zuteil, der die Auszeichnung in der Kategorie Lebenswerk des Jahres entgegennehmen durfte. Sein Beiname bringt es auf den Punkt: der Kaiser vom Arlberg. Adi Werner, der Parade-Hotelier aus St. Christoph am Arlberg, ist eines der Aushängeschilder und zugleich Urgestein des Tourismus Österreichs. Wenn von Tiroler Gastfreundschaft die Rede ist, dann meint man im Geheimen den Stempel, den Adi Werner der ganzen Branche aufgedrückt hat. Seine Herzlichkeit ist dabei Synonym einer gesamten Bewegung, seine Art und Weise, mit Gästen umzugehen, so außergewöhnlich wie wegweisend. Die Erfolgsgeschichte des Arlbergs ist eng verknüpft mit der Lebensgeschichte von Adi Werner, die Warmherzigkeit seines Schaffens in Belangen des Tourismus und der Hilfsbereitschaft gegenüber Notleidenden sucht in Österreich seinesgleichen.

14.11.2015