News

Michelin Nordic Countries: Schwedens erster heißer Dreier

Paukenschlag im Norden: Björn Frantzéns frisch polierter Gourmet-Tempel in Stockholm erhält drei Michelin-Sterne! Redzepis noma bleibt weiterhin ohne Auszeichnung. Aus gutem Grund …

Fotos: Frantzén Stockholm

Das Warten hat ein Ende! Die heißbegehrten Michelin-Sterne für den Nordic Guide 2018 wurden im Kopenhagener Rathaus vorgestellt. Der bekannte Gastro-Guide für den Norden zeichnet jedes Jahr erstklassige Restaurants in Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island aus. Kurz nach der Sterne-Verkündung in Kopenhagen knallten vor allem im benachbarten Stockholm die Korken: Noch nie zuvor hat es ein schwedisches Restaurant geschafft, die höchste Auszeichnung vom Guide Michelin zu erhalten. Den großartigen kulinarischen Rekord brach zudem ausgerechnet Björn Frantzén, dessen Restaurant gerade erst wiedereröffnet wurde und sich sogleich als erstes schwedisches Restaurant in der Geschichte mit drei Sternen schmücken darf. Der Schwede Björn Frantzén und sein Restaurant sind in Stockholm schon lange keine Unbekannten mehr. Ganz im Gegenteil: bereits vor seiner Schließung 2016 konnte das Restaurant seit 2010 zwei Michelin-Sterne halten. 

Das noma hingegen, welches von Spitzenkoch und Gründer der New Nordic Cuisine René Redzepi geführt wird und ebenfalls erst vor Kurzem wiedereröffnet wurde, wird auch dieses Mal nicht im Guide erwähnt. Enttäuschte Gesichter wird es an dieser Front jedoch kaum gegeben haben, denn Redzepis Restaurant begrüßt erst seit letzter Woche wieder Gäste und wurde somit nicht im Guide berücksichtig. Dennoch wird gemunkelt, dass die Sterne des Kopenhagener Restaurants für 2019 besonders gut stehen sollen. Redzepi und sein Team dürften die höchste Auszeichnung à la Michelin wohl mit offenen Armen begrüßen, führte das Restaurant doch jahrelang die Liste der The World's Fifty Best Restaurants an. Dennoch konnte das noma den Restaurant-Führer noch nie ganz überzeugen: zwei Sterne bildeten bis jetzt Redzepis Obergrenze. Fortsetzung folgt … bestimmt!

Restaurant Frantzén
Restaurant Frantzén
Restaurant Frantzén

Der Michelin Guide 2018 für die nordischen Länder umfasst ganze 268 Sterne-Restaurants. Darunter befinden sich zwei neue Zwei-Sterner, sieben neue Ein-Sterner und 37 Restaurants, die mit dem Bib Gourmand ausgezeichnet wurden. Die Höchstnote, also drei Michelin-Sterne, konnte sich als Newcomer lediglich das Frantzén sichern, welches nun zu den insgesamt drei Drei-Sternern im Norden gehört: 

Geranium – Kopenhagen – Dänemark: Rasmus Kofoed
Maaemo – Oslo – Norwegen: Esben Holmboe Bang
Frantzén – Stockholm – Schweden: Björn Frantzén

Frantzén 2.0 – aus Alt mach Neu

Spitzenkoch und ehemaliger Fußballspieler Björn Frantzén schloss sein Lokal, um damit in ein größeres Gebäude umzuziehen und öffnete erst im September 2017 erneut seine Tore – ROLLING PIN berichtete. Über drei Stockwerke hinweg serviert das Team den maximal 23 Gästen nun abermals Gerichte aus der Spitzengastronomie. Auf der Karte stehen neben gut bürgerlichem Essen auch noble Zutaten wie Kaviar und Hummer. "Björn Frantzén has created a unique vision of Nordic cuisine, combining sublime ingredients with astounding culinary techniques." Michael Ellis, der International Director der MICHELIN Guides, streut dem schwedischen Spitzenkoch Rosen.

Die Liste mit allen ausgezeichneten Restaurants im Guide Michelin des Nordens gibt’s HIER!

www.restaurantfrantzen.com

 

 

20.02.2018