News

Mochi-Macher eröffnen Ramen Bar

Japanisches-Streetfood-Konzept: Am Wiener Vorgartenmarkt hat das neueste Projekt der Mochi-Macher eröffnet – die Mochi Ramen Bar.

Fotos: beigestellt

Am Wiener Vorgartenmarkt, gleich neben Gragger und Cie Holzofenbäckerei und gegenüber von Golden Fish, hat das neueste Projekt der Mochi-Macher eröffnet. 

Die Mochi Ramen Bar ist ihre Interpretation von einer japanischen Nudelsuppenküche: „Die Zutaten sind handverlesen und unsere Speisen werden täglich frisch und mit größter Sorgfalt zubereitet. Wir haben uns viele Gedanken über die für uns passende Ramennudel gemacht, welche wir täglich selbst herstellen und wir hoffen, dass auch ihr so wie wir ramensüchtig werdet.“ So das erklärte Ziel der Geschäftsführer Tobias Müller, Serviceleiter, und Eduard Dimant, Küchenchef.

Der Look: Eine Garage mitten in der Stadt. Das Konzept: Japanisches Streetfood ohne Haute Cuisine wie sie im Mochi funktioniert und ohne Reservierungen. Und das kam bereits am ersten Eröfnungstag Anfang Februar richtig gut an: Die Schlange aus wartenden Gästen bezeugt es.

Dimant setzt in der Mochi Ramen Bar auf die japanische Nudelsuppe, die es entweder auf Huhn-, Schwein- oder Gemüse-Basis gibt, gewürzt mit Salz, Sojasauce oder Misopaste.

Die sechs Varianten werden mit Venusmuscheln, Garnelen und Schwein oder Faschiertem serviert. Mit Toppings zum Aufpreis wie Bambussprossen, Pilzen oder Algen lassen sich die Suppenschüsseln verfeinern.

www.mochi.at/ramen-bar   

 

 

13.02.2017