News

Nein, keine Kochsendung. Das ist der Knife Fight Club!

Tim Mälzer und Tim Raue als Jury bei sechs heißen Late-Night-Duellen auf VOX. Am 22. 3. startet die wohl rasanteste TV-Koch-Challenge des Jahres.

Fotos: Frank Meyer; EndemolShineGermany

Es hat seinen Grund warum dieser ultimative Koch-Wettstreit als Late-Nightshow angelegt wurde. Im Knife Fight Club treffen in aufgeheizter Stimmung hochwertige Kochkunst und geballte Kampflust aufeinander. Hier wollen sich ab 22. März donnerstags nach dem Spielfilm gegen 22:20 Uhr in sechs Folgen jeweils zwei Spitzenköche vor ausgewähltem Publikum und der Jury aus Tim Mälzer und Tim Raue im Wettstreit um Ruhm und Ehre messen.

Der Clou dabei, jeder Duellant muss mindestens drei Gerichte kochen, das ganze in nur 60 Minuten und mit drei vorgegebenen Zutaten. Jede Zutat muss mindestens einmal signifikant verwendet werden. Damit nicht genug, hocken die Zuschauer im Studio nicht brav auf ihren Sitzen, sondern sind in der Küche hautnah dabei und schauen den Starköchen auf die Finger. 60 actiongeladene Kochminuten sind da vorprogrammiert und versprechen ein Underground-Kitchen-Erlebnis, das so im deutschsprachigen Fernsehen noch nicht geboten wurde.

Das liegt einerseits an der hochkarätigen Besetzung der Kontrahenten – allesamt hochkarätige Spitzenköche. Andererseits an der erfahrenen Jury bestehend aus Tim Mälzer und Tim Raue, die beide selbst wettkampferprobt sind. Ihnen beiden obliegt letztlich die Entscheidung, wer mit dem „kleinen Messer“ und wer mit dem „großen Messer“, viel Ruhm und noch mehr Ehre im Gepäck aus dem Studio abziehen darf. Jedoch halten sich die Juroren aus dem Geschehen weitestgehend heraus, fungieren als Schnittstelle zwischen Studiopublikum, Fernsehzuschauern und den beiden „Fightern“. Diesen stehen übrigens weitere 200-300 Zutaten backstage im „Lager/Kühlraum“ zur Verfügung und selbstverständlich eine komplette Ausstattung in der Küche.

Bewusst als Late-Night-Format angesetzt, nimmt sich hier somit keiner der Spitzenköche ein Blatt vor den Mund. Das Klima ist rough und dirty, heißt es intern, woran auch die Anwesenheit der bezaubernden Annie Hoffmann als Moderatorin nichts ändert. Sie fängt die Stimmung der Köche, der Jury und des Publikums ein, das hautnah mitfiebert und die Duellanten lautstark anfeuert.

Entstanden ist das Ganze eigentlich in den USA, wo es in den Küchen der Restaurants heiß her ging, waren die Gäste erstmal weg. Die Köche zelebrierten ihren Feierabend und battelten sich darin, aus den restlichen Zutaten des Tages geile Gerichte zu kreieren. Das Ergebnis waren, neben den spontanen Kreationen natürlich, regelmäßig coole Parties an Herd und Ofen. Daraus entstand dann das amerikanische Fernsehformat Knife Fight, das vier Staffeln lang ausgestrahlt wurde. Soviel zur Vorgeschichte des deutschen Knife Fight Club, bei dem ab Donnerstag "gekämpft wird bis aufs Blut“, wie es beim Produktionsteam intern so schön heißt. Man darf also gespannt sein, auf die wohl heißesten 60 Minuten in der Geschichte des Bildungsfernsehens :-)

Das sind die Köche und die Zutaten der kommenden sechs Folgen.

  • 22.03.: Anthony Sarpong vs. Richard Rauch
    Zutaten: Truthahn, Kaffee, Geoduck

  • 29.03.: Sascha Stemberg vs. Lukas Mraz
    Zutaten: Taube, Okra, Rinderherz

  • 05.04.: Tohru Nakamura vs. Mario Lohninger
    Zutaten: Rosenkohl, Kaktusfeige, Wels

  • 19.04.: Maria Groß vs. Max Stiegl
    Zutaten: Hühnerhaut, Äpfel, Oktopus

  • 26.04.: Hans Neuner vs. Anton Schmaus
    Zutaten: Ziegenmilch, Pom-Pom blanc, Königskrabbe

  • 03.05.: Nenad Mlinarevic vs. The Duc Ngo
    Zutaten: Eierlikör, Aubergine, Schweinekopf

Übrigens: Tim Raue ist Speaker bei den Chefdays 2018; so wie im Vorjahr auch Tohru Nakamura und Richard Rauch.

www.chefdays.com

19.03.2018