News

Neuer Anlauf für Reinhard Gerer

Nach mehreren Pleiten startet Reinhard Gerer mit einem Weihnachts-Pop-up durch.

Fotos: Ernst Kainerstorfer

Markus Höller (li.) und Reinhard Gerer

Weihnachtliche Pop-up-Küche

Zuletzt war der Spitzenkoch Reinhard Gerer durch Pleiten und Insolvenz in den Medien. Schon 2011 wurde gegen Gerer ein Insolvenzverfahren für den Edelheuriger Magdalenenhof am Wiener Bisamberg eingeleitet, den er mit seiner Ehefrau Nathalie betrieb. Mit seinem Show-Konzept Reinhard Gerer’s Teatro scheiterte er 2013. 2014 wiederholt sich dann die Geschichte, als der einstige 4-Hauben-Koch im Restaurant O im Herzen der Wiener Altstadt in Privatkonkurs ging. Dennoch bis heute eine Marke in Österreich Unvergesslich sei, das legendäre Restaurant Korso bei der Oper, das mit höchsten Auszeichnungen von Gault Millau und dem Guide Michelin überhäuft wurde.

Doch jetzt heißt es auf zu neuen Projekten, denn ab 2. Dezember wird das Einkaufszentrum The Mall in Wien Mitte zum Feinschmeckertreff. Reinhard Gerer und Markus Höller sorgen mit einem gemeinsamen Pop-up-Restaurant für kulinarische Höhenflüge der Extraklasse. Reinhard Gerer ist einer der bekanntesten Köche des Landes. Einer der das Handwerk bei ihm lernte, ist Markus Höller, der als Koch mittlerweile selbst mit zwei Gault Millau Hauben ausgezeichnet ist und als Höllerwirt am Traunsee seine Gäste mitaußergewöhnlichen Wildspezialitäten begeistert. Jetzt machen sie für sechs Wochen wieder gemeinsame Sache und betreiben bis 14. Jänner ein gemeinsames Pop-up. „Gemeinsam mit Reinhard zu kochen, macht einfach irrsinnig Spaß, weil er einen unglaublichen Erfahrungsschatz hat. Und heute ist er auch nicht mehr so streng wie früher“, freut sich Höller auf einen Wiedersehen mit seinem alten Meister. Immer wieder sind die beiden Spitzenköche gemeinsam am Herd gestanden. Als sich jetzt im Zuge der Betriebsübergabe des Restaurants Mitte kurzfristig die Möglichkeit ergab, ein Restaurant in zentraler Lage für sechs Wochen als „Pop-Up Lokal“ zu bespielen, hätten sie sofort zugesagt.

Von besten Stückerln vom Wild bis Genussschmankerln

Auf der Karte werden Speisen mit kräftige Aromen stehen. „Zimt, Orangen und Gewürznelken gehören zu Weihnachten. Aber mir sind diese Geschmäcker bei einer Ente lieber als beim Punsch“, beschreibt Gerer ein paar Geheimnisse, mit denen er seine „Ente à l’orange“ verfeinert. Markus Höller hat seine vertrauten Jäger aus dem Salzkammergut überreden können, ihm die besten Stückerln von Reh, Hirsch und Wildgeflügel zu überlassen. Gemeinsam sind die beiden dafür verantwortlich, dass es in ihrem Wiener Pop-up von 11 bis 20 Uhr vormittags laufend wechselnde Gerichte aus der klassischen österreichischen Küche geben wird. Gäste, die ein mehrgängiges Menügenießen wollen, würden genauso auf ihre Kosten kommen wie Feinschmecker, die nur ein bisschen gustieren wollen. Etwa vom Hirschschinken aus dem Salzkammergut, das auf einer feuerrroten Berkel-Maschine hauchdünn aufgeschnitten wird.

Bühne für das Weihnachts-Pop-up ist das ehemalige Restaurant Mitte im ersten Stock des Einkaufszentrums The Mall.

www.gerer-hoellerwirt.at

 

 

03.12.2016