News

Neues Zeitalter - Porsche der Küchenmaschinen

Wenn Köche von ihrem „Baby“ sprechen, handelt es sich meist um den neuen Thermomix TM5. Auch der JUNGE WILDE Walter Triebl hat sich bis über beide Ohren verknallt.


Fotos: Darya Farzi, beigestellt

Müsste ich ohne dieses Teil auskommen, weiß ich nicht, ob ich noch Bock aufs Kochen hätte.“ Der JUNGE WILDE 2014 Walter Triebl macht gleich klar, wie sehr ihm das neue Exemplar aus dem Hause Vorwerk ans Herz gewachsen ist. „Es ist das Gerät, das man heute in jedem besseren Restaurant findet. Eigentlich teilweise sogar mehrere Exemplare davon.“ Warum, ist schnell erklärt. Der TM5 kann kneten wie mixen, Teig rühren, Getreide mahlen, Gemüse oder Nüsse hacken, Saucen mischen, Sahne oder Milchschaum schlagen, dampfgaren, Mayonnaise oder Dressings emulgieren, kochen, empfindliche Wasserbadgerichte kontrolliert erhitzen und zudem wiegen. Die wichtigste Neuerung des TM5 ist aber eine andere: Er ist digital. Statt 15 Tasten und eines Geschwindigkeitsreglers gibt es jetzt nur mehr einen einzigen Wähler, um Zeit, Temperatur und Geschwindigkeit zu bestimmen. Alle anderen Settings werden über einen Touchscreen vorgenommen. Wer einen der erhältlichen Rezept-Chips nutzt, muss das alles nicht einmal selbst machen. Diese Chips sind nämlich viel mehr als nur ein digitalisiertes Kochbuch. Sie führen den Nutzer Schritt für Schritt durchs Rezept und wählen dabei auch automatisch die richtigen Programme aus. „Guided Cooking“ nennt Vorwerk diese Funktion, die Kochen noch einfacher macht. Wer mag, kann den TM5 aber auch weiter manuell und frei Schnauze nutzen. Wie der JUNGE WILDE: „Ich habe schon unzählige Rezepte selbst entwickelt und das geht aufgrund der Tatsache,
dass man tagtäglich damit hantiert, leicht von der Hand. Man weiß schnell, welche Mengeneinheiten
man wofür verwenden muss!“, nimmt Triebl allen Skeptikern den Wind aus den Segeln.

Tausendsassa der Küche.
Das mitgelieferte Zubehör umfasst den Varoma zum Dampfgaren, mit dem man vitaminschonend kochen und fettarme Mahlzeiten zubereiten kann. Außerdem gibt es einen Gareinsatz für Beilagen wie Reis, Kartoffeln und Gemüse und zum Sieben von Fruchtsaft.

All diese Funktionen hat Walter Triebl exklusiv für sein Rezept „Kärntna Laxn – Puntarelle – Petersilwurzel – Maiwipferl“ angewandt: „Ich liebe die Pürierfunktion. Wir machen Pürees oder Staub ausschließlich mit dem Thermomix, daher war es natürlich naheliegend, das Rezept darauf aufzubauen.“
Trotz dieser Vielfalt an Optionen und Möglichkeiten kann man alle Vorgänge auch ganz leicht und bequem per intuitiver Schnittstelle und Touchscreen steuern. Einen Bildschirm und einen Auswahlschalter – mehr braucht man beim neuen Thermomix TM5 nicht.

Vorwerk

www.vorwerk.at


14.11.2015