News

Noma-Pop-up in Mexiko geplant

Nach Tokio und Sydney soll nun in Mexiko das dritte Noma-Pop-up-Restaurant eröffnen: René Redzepi über seine Pläne.

Fotos: Monika Reiter

René Redzepi plant drittes Noma-Pop-up

Für sechs Wochen soll das Restaurant Noma in Mexiko eröffnen: Aber diesmal nicht in einer Großstadt wie in Tokio 2015 und Sydney 2016, sondern im Dorf Tulum im Bundesland Quintana Roo auf der Insel Yucatan. Das Pop-up-Restaurant wird zwischen dem 12. April und 28. Mai 2017 von mittwochs bis sonntags geöffnet haben.

Mit seinem Sous Chef und Chef-Pâtissier Rosio Sanchez – der mittlerweile zusätzlich das Taco-Restaurant Hija de Sanchez in Kopenhagen führt – wird er das Noma in Mexiko aufpoppen lassen. Das Restaurant wird über dem Urwald angesiedelt sein. Vier lokale Köche sollen Tortillas zubereiten. Gekocht wird über offenem Feuer.

Redzepi wird für das Menü 600 Dollar (umgerechnet rund 565 Euro) plus Steuern und Service, aber inklusive Getränken veranschlagen – und das in einem Land, in dem der durchschnittliche Arbeiter 15 Dollar pro Tag verdient und rund 46 Prozent der Menschen unter der Armutsgrenze leben. In Tokio und Sydney hat das Menü im Noma-Pop-up jeweils 340 Dollar – ohne Getränke, Steuern oder Trinkgelder – gekostet. Die Weinbegleitung konnte für 150 Dollar hinzu bestellt werden.

Auf der Internetseite des Noma hat Redzepi einen Brief veröffentlicht, in dem er erklärt, warum die nächste Destination Mexiko ist: Für ihn ist das Land wie eine zweite Heimat, das eine der spannendsten Küchen, die er je gekostet hat, bietet. Außerdem habe die mexikanische Küche die Küche des Nomas stark geprägt.

Reservierungen werden ab dem 6. Dezember um 4 Uhr morgens entgegen genommen.  

Den offenen Brief von Redzepi und Sanchez sowie die Reservierungsmöglichkeit findet ihr hier: www.noma.dk/mexico 

 

 

 

21.11.2016