News

René Redzepi macht müllfrei

In Australien kennengelernt, verliebt und schon für sich selbst adaptiert: Das Zero-Waste-System des Cafes Brothl by Joost.


15.08.2014 Innovativ in der Küche war René Redzepi ja schon immer. Aber nun macht er sich das Silosystem von Joost Bakker zu nutze und zeigt sich auch innovativ gegenüber der Müllverwertung.

Redzepi hat in einem Cafe in Melbourne diese Idee aufgeschnappt. Hergestellt von der Closed Loop Compagnie wird gesamte Lebensmittelabfall in einen hochkonzentrierten Kompost verwandelt so dass er anschließend als Nährstoff für Anpflanzungen verwendet werden kann.

Wo liegt aber nun der Unterschied zu normaler Kompostierung? Die Maschine, von der Redzepi so begeistert ist, schafft es das Volumen des Abfalls in 24 Stunden um 90 Prozent zu reduzieren, was einen ungemeinen Vorschritt bedeutet und wesentlich weniger Platz benötigt als bei normaler Kompostierung.

Diese Woche beginnt das System auch in Kopenhagen anzulaufen, Alex Atala hat für das D.O.M. bereits auch zwei Zero-Wast-Maschine angeschafft - ebenfalls nach einem Besuch im Brothl by Joost und plant nun das System in ganz Brasilien zu verbreiten.

Die Kosten belaufen sich auf Mietbasis zwischen 50 und 400 Dollar pro Monat, abhängig von der Größe der Maschine und dem anfallenden Müll. Für den Hausgebrauch sind kleine Einheiten ab 500 Dollar zu kaufen.

www.closedloop.com.au

14.11.2015