News

Sacher-Küchenchef reicht Zepter weiter

Nach zehn erfolgreichen Jahren in der Küche des Hotels Sacher Wien, übergibt Werner Pichlmaier die (Koch)Hauben an Dominik Stolzer. Stolzer wird die große kulinarische Tradition des Hauses als neuer Küchenchef mit einem rund 45-köpfigen, jungen Team fortsetzen.

Fotos: Hotel Sacher

Der gebürtige Steirer Dominik Stolzer (33) ist nun als Sacher-Küchenchef sowohl für die beiden Restaurants Rote Bar und Anna Sacher als auch für die Küche des Café Sacher, des Sacher Eck sowie für alle Events in den Banketträumlichkeiten des Sacher verantwortlich.

Seine Karriere begann Stolzer in seinem Heimatbundesland, wo er die Ausbildung zum Restaurantfachmann und Koch absolvierte und seine ersten Erfahrungen sammelte. Nach einem Engagement in Deutschland kehrte Stolzer als Küchenchef nach Österreich zurück. Im Wine & Spa Loisium in der Südsteiermark erkochte er zwei Hauben und machte sich als junger Kreativer einen Namen. Für die Bristol Lounge, wo Stolzer seit 2013 tätig war, entwickelte er in den letzten beiden Jahren eine neue, dem Stil des Hauses entsprechende, moderne und typische Küche.

Die lange und große Tradition des Hotels Sacher wiegt als Erbe schwer, daher will Stolzer die Küche des Sacher behutsam weiter entwickeln. Dabei versteht er sich nicht nur als Koch, sondern auch als Gastgeber, der bei der Entwicklung von Gerichten auf die Wünsche der Gäste eingeht. „Es wird leichter gekocht, es werden klassische Gerichte weiter entwickelt, neu interpretiert – allerdings immer mit Bedacht auf die große Tradition und unter Verwendung der besten Zutaten“, bekräftigt Stolzer, der Regionalität dort umsetzt, wo es möglich ist, diese aber nicht zum einzigen Credo erklärt.

Reiner Heilmann, Hoteldirektor des Sacher Wien, zeigt sich mit der Wahl des neuen Küchenchefs zufrieden: „Ein neuer Küchenchef gibt nicht nur einen wichtigen Impuls in der Küche, sondern prägt die Atmosphäre und das Bild des ganzen Hotels. Wir sind sicher, dass Dominik Stolzer hier die richtigen Akzente für das Sacher setzen wird. Und den Gästen wird es schmecken – davon sind wir überzeugt“.

 

 www.sacher.com

24.11.2015