News

Steirereck bietet Flüchtlingen eine Chance

Birgit und Heinz Reitbauer wollen jungen Asylwerbern eine Berufsausbildung ermöglichen.

Fotos: Wolfgang Hummer

 

Viele der österreichischen Spitzengastronomen haben bereits auf unserer Homepage www.chancegastronomie.com ein Zeichen gesetzt. Jetzt kann auch Christian Konrad, Flüchtlingskoordinator der österreichischen Regierung, erste tolle Ergebnisse aufweisen. Konrad sucht ja für unbegleitete minderjährige Asylwerber, die in Österreich gestrandet sind, Ausbildungsplätze in der Wirtschaft. Ganz nach der Devise: „Wer arbeitet, kann auf keine dummen Gedanken kommen.“ Und wie leider allzu schmerzlich bekannt ist, wollen einheimische Jugendliche in bestimmten Lehrberufen gar nicht arbeiten. Der Rückgang vor allem in der Gastronomie ist enorm. 

Deshalb hat jetzt auch das Steirereck in Wien ein starkes Zeichen gesetzt, wie Birgit Reitbauer im Interview mit der Tageszeitung Kurier erklärt: „Wir haben Christian Konrad sofort unsere Unterstützung angeboten. Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, uns hier einzubringen".

In der Gastronomie sei es extrem schwer Lehrlinge zu bekommen. Deshalb nimmt das Steirereck sechs Asylwerber als Lehrlinge im Service auf, vier in Wien und zwei am Pogusch in der Steiermark. Und Reitbauer setzt nach: „In unserem Haus sind 15 Nationen tätig, wir haben keine Hemmschwelle, Ausländer zu beschäftigen.“ In der Gastronomie sei man abhängig von Fremden. „Wir müssen automatisch eine Internationalität bei unseren Gästen und bei unseren Mitarbeitern haben“, sagt Reitbauer.

www.steirereck.at

04.05.2016